Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Energy-Drinks fördern Alkoholkonsum

Aktuelles

Vier Teenager-Mädchen mit Sonnenbrillen und alkoholischen Mixgetränken

Ob es bei einem Drink bleibt oder noch weitere folgen, hängt offenbar auch davon ab, mit was der Alkohol gemixt wird.
© alexandre zveiger - Fotolia

Sa. 19. Juli 2014

Verführerischer Mix aus Alkohol und Energy-Drink

Cocktails, in denen Alkohol mit Energy-Drinks gemixt wird, sind beliebt – und fördern das Verlangen, mehr zu trinken. Das berichten australische Forscher online in der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research.

Anzeige

Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler für 75 Testpersonen zwischen 18 und 30 Jahren Spezial-Cocktails angerührt. Diese enthielten entweder 60 Milliliter Wodka und ein Energy-Getränk plus 200 Milliliter Fruchtsaft oder 60 Milliliter Wodka und Sodawasser mit der gleichen Menge an Fruchtsaft. "Wir haben herausgefunden, dass Testpersonen, die Alkohol in Kombination mit dem Energy-Drink tranken, ein größeres Verlangen hatten, weiterzutrinken, als wenn sie nur Alkohol in ihrem Cocktail hatten", sagt Rebecca McKetin. Ein Phänomen, durch das sich die Gefahr des Rauschtrinkens erhöhen könnte, glauben die Wissenschaftler.

"Wir können nicht sagen, ob die Kombination von Alkohol mit Energy-Drinks tatsächlich dazu führt, dass mehr Alkohol getrunken wird", sagt Mc Ketin. Schließlich spielten auch andere Faktoren eine Rolle für die Entscheidung, ob man weitertrinke oder nicht. Nichtsdestotrotz: Wenn die Kombination von Energy-Drinks und Alkohol mit einem erhöhten Alkoholkonsum gleichzusetzen sei, würden Personen, die einen solchen Cocktail trinken, mehr Alkohol zu sich nehmen als ihre Freunde, die dies nicht tun, so Mc Ketin. Damit könnten auch andere Probleme einhergehen wie betrunkenes Autofahren oder gewaltätiges Verhalten unter Alkoholeinfluss. "Unsere Studie hat zwar noch nicht genügen Beweiskraft, um den Verkauf von Energy-Drinks in Bars und Clubs einzuschränken, aber sie ist ein wichtiger Schritt dahin", ist Mc Ketin überzeugt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen