Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Krebs: Auszehrung durch braunes Fett

Aktuelles

Patient im Krankenbett mit Arzt, der ein Klemmbrett mit einem Dokument in den Händen hält

Eine Folge mancher Krebserkrankungen kann starke Abmagerung und Auszehrung sein.
© Gina Sanders - Fotolia

Do. 24. Juli 2014

Krebs: Braunes Fett verursacht Auszehrung

Ein Drittel der Krebspatienten stirbt nicht an dem Tumor selbst, sondern an der körperlichen Auszehrung, die der Tumor verursacht. Diese auch als Tumorkachexie bezeichnete Folgeerkrankung hat mit braunem Körperfett zu tun, wie Forscher jetzt herausgefunden haben.

Anzeige

Die Umwandlung von weißem Fettgewebe in braunes ist ein Prozess, der in letzter Zeit eher im Hinblick auf die Bekämpfung von Übergewicht Aufmerksamkeit erregte. Denn während weißes Fettgewebe normalerweise Energie speichert, verbrennt braunes Fett Kalorien und produziert Wärme. Die Umwandlung von dem oft als "schlecht" titulierten weißen Fett in "gutes" könnte übergewichtigen Menschen demnach beim Abnehmen helfen. Doch mit "gut" und "schlecht" ist es so eine Sache, wie die in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlichten Ergebnisse jetzt zeigen.

Dr. Erwin Wagner vom Spanischen Nationalen Krebsforschungszentrum in Madrid fand gemeinsam mit Kollegen heraus, dass sich bei einer Tumorkachexie sowohl bei Mäusen als auch bei Krebspatienten weißes Fett in kalorienverbrennendes braunes Fett umwandelt – was in diesem Fall unerwünscht ist. Denn dies führt zu einem höheren Energieverbrauch und einer Auszehrung der Organe. Der starke Gewichtsverlust bei manchen Krebskrankheiten geht also nicht, wie noch bis vor kurzem vermutet, auf eine Art Selbstkannibalismus zurück, bei dem der Körper Energiereserven anzapft, um den Bedarf das wachsenden Tumors zu decken.

Gelänge es, die Umwandlung von weißem in braunes Fett zu hemmen, könnte dies die Schwere der Abmagerung bei Krebspatienten mildern, so die Hoffnung der Wissenschaftler. Das Forscherteam entdeckte darüber hinaus, dass Entzündungen, die für viele Krebserkrankungen kennzeichnend sind, bei der Fettumwandlung eine wichtige Rolle zu spielen scheinen. Dies könnte ein Punkt sein, an dem in der Zukunft neue Therapien, zum Beispiel mit entzündungshemmenden Mitteln, ansetzen könnten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Herzschwäche: Auf das Gewicht achten

Zeigt die Waage plötzlich mehr an, kann das auf eine schlechtere Herzfunktion hinweisen.

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Blutdruck-Werte in Deutschland gesunken

Zwischen Männern und Frauen bestehen jedoch deutliche Unterschiede.

Neue Strategie gegen Haarausfall?

Forscher haben Mechanismen identifiziert, die zum Ergrauen und dem Ausfall der Haare führen.

Vertrauen zum Arzt mindert Schmerzen

Je mehr wir mit einem Arzt gemeinsam haben, desto besser fühlen wir uns behandelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen