Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neues Medikament heilt Rheuma

Aktuelles

Mann hält sich das schmerzende Handgelenk.

Etwa 1 Prozent der Bevölkerung leiden unter schmerzhaftem Gelenkrheuma.
© nandyphotos - Fotolia

Mo. 11. August 2014

Rheuma: Neues Medikament verspricht Heilung

Mit einem neuen Wirkstoff ist es Forschern erstmals gelungen, Rheuma, fachsprachlich Rheumatoide Arthritis, bei Mäusen zu heilen. Aufgrund der vielversprechenden Ergebnisse im Tiermodell werden derzeit Vorbereitungen getroffen, um das neue Medikament in klinischen Versuchen bei erkrankten Menschen zu testen.

Anzeige

Wurden das neue Medikament und der bisher schon bei Rheumatoider Arthritis eingesetzte Wirkstoff Dexamethason einzeln gegeben, konnte das bei den erkrankten Tieren den Krankheitsverlauf nur verlangsamen. Hingegen verschwanden die Arthritis-typischen Anzeichen wie geschwollene Zehen und Pfoten innerhalb weniger Tage komplett, wenn beide Medikamente gleichzeitig verabreicht wurden.

Bei dem neuen Medikament handelt es sich um einen Wirkstoff, der aus zwei Teilen besteht. Der eine Teil ist ein körpereigener Stoff des Immunsystems, der Mäuse, die an Rheumatoider Arthritis leiden, vor Knorpel- und Knochenschäden schützt. Dieser ist an einen Antikörper gebunden, der dafür sorgt, dass der Wirkstoff an Ort und Stelle der Krankheit, das entzündete Gewebe, gelangt. So erklärt es die Pharmazeutin Teresa Hemmerle von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich, Schweiz. Dadurch konzentriere sich der Wirkstoff am Ort der Krankheit und es treten weniger Nebenwirkungen auf. Klinischen Versuche mit Patienten sollen im kommenden Jahr beginnen.

Bisher war es nur möglich, den Krankheitsverlauf mit Medikamenten zu verlangsamen oder zu stabilisieren. Rheumatoide Arthritis ist eine schmerzhafte Entzündung mehrerer Gelenke des Körpers. Die Gelenkkapsel schwillt an, und mit dem Fortschreiten der Krankheit können auch Knorpel und Knochen zerstört werden. Weltweit sind 0,5 bis 1 Prozent aller Menschen von dieser Krankheit betroffen.

JW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Rauchen hinterlässt Spuren in den Genen

Forscher haben neue Details über die Folgen von Zigarettenkonsum aufgedeckt.

Feste Bettzeiten halten schlank

Gesundheit und Stoffwechsel profitieren, wenn wir zu festen Zeiten ins Bett gehen.

Schlafkrankheit: Ursache gefunden

Offenbar liegt der Krankheit eine Reaktion des Immunsystems zugrunde.

Diese Ernährung senkt die Krebsgefahr

Einige Lebensmittel sind für die Gesundheit wertvoller als andere.

Mit Viren Tumorzellen angreifen

Forscher haben eine neue Therapie bei Bauchfellkrebs erfolgreich getestet.

Resistente Keime schneller erkennen

Ein neues Verfahren beschleunigt die Diagnose von 72 Stunden auf 45 Minuten.

MRT zur Vorsorge von Brustkrebs?

Bei Frauen mit einem hohen Risiko ist das sogar sinnvoller als eine Mammografie.

Valsartan: Wie hoch ist das Krebsrisiko?

Valsartan-Präparate waren offenbar noch mit einem weiteren krebserregender Stoff belastet.

Pflanzlicher Wirkstoff schaltet Hunger aus

Der Wirkstoff könnte eine neue Option für Übergewichtige sein.

HIV-Impfstoff rückt ein Stück näher

Im Fokus stehen spezielle Antikörper, die einige Menschen gegen HI-Viren produzieren.

Zika: Spätfolgen auch bei gesunden Babys?

Auch bei vermeintlich gesunden Babys können später Lern- und Gedächtnisprobleme auftreten.

Vollkorn senkt das Diabetes-Risiko

Dabei kommt es vor allem auf die Menge an, die täglich gegessen wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen