Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fisch schützt vor Demenz

Aktuelles

Gebratenes Fifschfilet mit Haut auf einem Teller angerichtet mit Kräutern, Tomaten, Kartoffeln

Die Forscher empfehlen, gebackenen oder im Elektrogrill zubereiteten Fisch zu essen.
© Fisch-Informationszentrum e.V.

Di. 12. August 2014

Fisch schützt vor Demenz

Einmal wöchentlich Fisch zu essen, egal ob gebacken oder im Elektroofen gegrillt, unterstützt die Gehirnfunktionen. Es spielt dabei keine Rolle wie viel Omega-3-Fettsäuren der Fisch enthält, so die Forscher der Universität von Pittsburgh. Die Forschungsergebnisse wurden im American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht.

Anzeige

"Unsere Studie zeigt, dass Menschen, die sich gesund ernähren und dabei Fisch auf ihrem Speiseplan stehen haben, ein besseres Erinnerungsvermögen und geistige Fähigkeiten besitzen", so James T. Becker, Professor der Psychatrie an der Universität von Pittsburgh. Die Hirnbereiche für die Erinnerung und die Wahrnehmung waren bei den Fischessern messbar größer. Die Omega-3-Fettsäuren, die im Fisch, insbesondere im Seefisch und auch in Nüssen gefunden wurden, besitzen einen zellschützenden Effekt, vor allem für das Gehirn. "Wir haben aber überraschenderweise nichts gefunden, das beweisen würde, dass Omega-3-Fettsäuren allein für die Verbesserung der Gehirnfunktionen verantwortlich sind. Das lässt vermuten, dass nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern eine generell gesunde Lebensweise wichtig für die Gehirnfunktion ist."

Nach Einschätzungen von Wissenschaftlern werden bis 2040 mehr als 80 Millionen Menschen an Demenz erkrankt sein. Die Belastung für Familienangehörige wird steigen, ebenso wie die Kosten für das Gesundheitswesen, sagt Becker. Einige Studien zeigen, dass Änderungen der Lebensgewohnheiten, wie Raucherentwöhnung, Fitness und Gewichtsabnahme, das Risiko, im Alter an Alzheimer und Demenz zu erkranken, senken können.

JW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt die Pille vor Rheuma?

Wer mit der Pille verhütet, hat ein geringeres Risiko für chronische Gelenkentzündungen.

“Serienmarathon” beeinflusst Schlaf

Exzessives Serienschauen sorgt mitunter für schlaflose Nächte.

Warum teurer Wein besser schmeckt

Verantwortlich dafür ist das Gehirn, das uns beim Probieren einen Streich spielt.

Wie Feinstaub der Gesundheit schadet

Verschmutzte Luft belastet den Stoffwechsel und begünstigt Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Schädigt Cannabis die Gefäße?

Durch Marihuana erhöht sich das Risiko, an den Folgen von Bluthochdruck zu sterben.

Beeinflusst das Wetter Gelenkschmerzen?

Es besteht offenbar ein anderer Zusammenhang als bislang vermutet.

Alkohol schädigt das junge Gehirn

Junge Menschen, die viel Alkohol trinken, zeigen Entwicklungsrückstände.

Halten Haustiere Kinder gesund?

Eine neue Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Wer sich einsam fühlt, stirbt früher

Soziale Isolation ist für die Gesundheit sogar gefährlicher als Übergewicht.

Yoga lindert Depressionen

Viele Studien belegen, dass Yoga der Psyche gut tut.

Bakterien profitieren vom Klimawandel

Die globale Erwärmung begünstigt die Ausbreitung vieler Infektionskrankheiten.

Zika-Virus: Infektion durch Küssen?

Forscher haben untersucht, ob das Virus über den Speichel übertragen werden kann.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen