Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Obst und Gemüse tun der Seele gut

Aktuelles

Strahlende junge Frau (unser aponet-Topmodel), Gesicht in die Hände gestützt, an weißer Küchenarbeitsplatte, darauf ein Mixer mit verschiedenen Gemüsesorten

Gemüse macht - wie Obst auch - gute Laune.
© Maridav - Fotolia

Mi. 24. September 2014

Obst und Gemüse tun der Seele gut

Obst und Gemüse zu essen ist nicht nur für den Körper gut, sondern auch für die Seele. Zu diesem Schluss kommen britische Forscher der Universität Warwick nach Auswertung einer Befragung von rund 14.000 Briten.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten untersucht, inwieweit das seelische Wohlbefinden der Studienteilnehmer mit Essgewohnheiten, Rauchen oder Alkoholkonsum zusammen hängt. Während die Forscher für Alkohol und Übergewicht keine Verbindung fanden, konnten sie dies für den Obst- und Gemüsekonsum mit Ja beantworten. Ob es Studienteilnehmern seelisch sehr gut ging oder besonders schlecht, hing demnach deutlich damit zusammen, wie viel Obst und Gemüse die Befragten verzehrten, berichten die Forscher online im Fachjournal BMJ Open.

Etwa ein Drittel derer, denen es seelisch ganz besonders gut ging, aßen fünf oder mehr Portionen Obst und Gemüse am Tag. Nur wenigen ging es seelisch gut, obwohl sie nur maximal eine Portion aßen. "Die Daten deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit für seelisches Wohlbefinden mit zunehmendem Obst- und Gemüseverzehr steigt", sagt Dr. Saverio Stranges von der Warwick Medical School.

Geht es der Seele nicht gut, kann dies psychische Krankheiten und Probleme begünstigen. Allerdings sei gutes seelisches Wohlbefinden mehr als das Fehlen von Symptomen oder Krankheiten, so Stranges. Es sei ein Zustand, in dem sich Menschen wohlfühlen und gut funktionieren. Dazu gehöre Optimismus, das Gefühl von Glück, Selbstwertgefühl und ein gutes Verhältnis zu seinen Mitmenschen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Mini-Märkte das Herz gefährden

Wer in der Nähe eines Kiosks wohnt, hat ein höheres Risiko für verkalkte Arterien.

Nierenkrank durch Schmerzmittel

Auch junge Menschen sind davon betroffen, wie eine neue Studie zeigt.

Effektiv abnehmen mit Intervalltraining

Abwechselnde Belastungs- und Erholungsphasen lassen Pfunde schneller schmelzen.

Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

Forscher finden einen Zusammenhang dieser Art der Gluten-Überempfindlichkeit mit verbreiteten Erregern.

Wechseljahre: Pflaster statt Tabletten?

Bei lokal angewendeten Hormonen treten bestimmte Nebenwirkungen seltener auf.

Neue Nervenzellen durch Arznei-Cocktail

Dadurch könnten sich künftig möglicherweise Hirnschäden reparieren lassen.

So schädlich sind Tabakerhitzer

Für die Lunge sind Tabakerhitzer genauso gefährlich wie herkömmliche Zigaretten.

Stent und OP schützen vor Schlaganfall

Forscher haben untersucht, welche Methode bessere Erfolge zeigt.

Kann ein Magenbypass Diabetes stoppen?

Bei vielen Patienten geht die Zuckerkrankheit nach der Operation zurück.

Selbstmitgefühl tut gut

Wer sich selbst mit positiven Gedanken begegnet, ist entspannter und glücklicher.

Psoriasis-Medikament schützt die Gefäße

Sogenannte Biologika senken auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Fettleibigkeit lässt Krebs-Fälle steigen

Das betrifft auch immer mehr junge Erwachsene, warnen Mediziner.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen