Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Ursprungsort der HIV-Pandemie gefunden

Aktuelles

Alter, kauender Schimpanse

Das HI-Virus wurde vom Affen auf den Menschen übertragen - und das mindestens 13-mal. Allerdings hat nur eine Übertragung um das Jahr 1920 herum tatsächlich zur weltweiten Verbreitung geführt.
© Wirayut - Fotolia

Sa. 04. Oktober 2014

Forscher ermitteln Ursprung der HIV-Pandemie

Ein internationales Forscher-Team hat die Spuren der HI-Viren zurückverfolgt. Es kommt zu dem Schluss, dass der Ausgangsort der HIV-Pandemie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in Afrika, genauer gesagt in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, liegt.

Anzeige

Wie das Wissenschaftler-Team unter der Leitung von Forschern der Universitäten Oxford, Großbritannien, und Leuven, Belgien, in der Fachzeitschrift Science berichtet, sei das HI-Virus von Affen auf Menschen übertragen worden, und das mindestens 13-mal. Allerdings habe nur eine Übertragung um das Jahr 1920 herum tatsächlich zu der weltweiten Verbreitung des Virus beim Menschen geführt.

Grund für die rasche Verbreitung war den Forschern zufolge, dass das Virus zu diesem Zeitpunkt beste Voraussetzungen in Kinshasa antraf. Hierzu zählen die Wissenschaftler das städtische Wachstum, eine Veränderung des Sexgewerbes und insbesondere die guten Eisenbahnverbindungen während der belgischen Kolonialherrschaft. Kinshasa sei durch letztere in dieser Zeit eine der am besten verbunden Städte Zentralafrikas gewesen, so die Forscher. "Daten aus dem Kolonialarchiv belegen, dass am Ende der 1940er Jahre über eine Millionen Menschen jährlich per Zug durch die Stadt reisten", sagt der Zoologe Dr. Nuno Faria von der Universität Oxford. Dies habe es dem Virus ermöglicht, weite Distanzen zurückzulegen. Zwar ging die Nutzung der Verkehrsmittel in den 1960er Jahren zurück, doch seien die Samen der HIV-Pandemie zu dieser Zeit schon über ganz Afrika verteilt gewesen, sagt der an der Untersuchung beteiligte Oxford-Professor Oliver Pybus.

Das Team hatte die genetische Vergangenheit einer speziellen Viren-Untergruppe – der HIV-1 Gruppe M – rekonstruiert. Diese Untergruppe ist die für etwa 90 Prozent aller HIV-Infektionen verantwortlich.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen