Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Physiotherapie schon vor OP sinnvoll

Aktuelles

Seniorengruppe macht Gymnastik.

Wer sich schon vor einer Gelenkoperation fit macht, braucht hinterher weniger Pflege.
© TK, Michael Zapf

Do. 09. Oktober 2014

Hüft- und Knie-OP: vorab Physiotherapie - hinterher schneller fit

Physiotherapie gehört nach Operationen, bei denen ein neues Knie- oder Hüftgelenk eingesetzt wurde, zum Standard. Forscher aus den USA konnten jetzt allerdings nachweisen, dass dies offenbar auch schon vor einer OP hilfreich sein kann, um anschließend schneller auf die Beine zu kommen.

Anzeige

Bei ungefähr 77 Prozent der Patienten war nach ihrer Knie- oder Hüftgelenk-Operation eine nachsorgende Betreuung notwendig. Allerdings konnten die Forscher nachweisen, dass der Bedarf bei Patienten, die vor dem chirurgischen Eingriff Physiotherapie erhalten hatten, um fast 30 Prozent geringer war, wie sie im Fachblatt Journal of Bone & Joint Surgery berichten. Während fast 80 Prozent derer, die ohne spezielle Vorbereitung in die Operation gegangen waren, nach dem Eingriff Pflege-Dienstleistungen in Anspruch nahmen, war dies bei nur bei etwa 54 Prozent der Patienten nötig, die vor der Operation Physiotherapie erhalten hatten. Dies sei nicht nur für die Patienten von Vorteil, sondern im Hinblick auf die Kosten auch für das Gesundheitssystem, sagen die Forscher. So sanken die Pflegekosten dadurch durchschnittlich um 1.215 Dollar pro Patient.

Die Wissenschaftler hatten bei mehr als 4.700 Patienten, die einen Hüft- oder Kniegelenkersatz bekommen hatten, nachgeforscht, ob diese vor ihrer Operation Physiotherapie erhalten hatten und wie sie nach dem Eingriff zurechtkamen. Hierfür hatten sie im Detail betrachtet, welche Maßnahmen in den 90 Tagen nach einer OP nötig wurden, zum Beispiel ob Pflegeeinrichtungen, häusliche Pflege- und Gesundheitsdienste oder eine stationäre Reha in Anspruch genommen wurden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wohnumgebung beeinflusst Herzrisiko

Das Wohnumfeld aber auch die Art der Wohnung haben offenbar einen Einfluss auf Blutdruck und Blutfette.

Cannabidiol als Antibiotikum entdeckt

Die Substanz, die aus Cannabis gewonnen wird, wirkt sogar gegen resistente Bakterien.

Angst vor Essen macht krank

Wer viele Nahrungsmittel meidet, hat ein höheres Risiko für diverse Krankheiten.

Mit Joghurt gegen Darmkrebs

Schon zwei Portionen pro Woche könnten das Risiko deutlich senken.

Postnatale Depression betrifft auch Männer

Nicht nur Frauen können nach der Geburt ihres Kindes in ein Stimmungstief fallen.

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen