Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Zu viel Maniküre kann den Nägeln schaden

Aktuelles

Brustbild: Mann in den 20ern, sportlich, graublaues T-Shirt, dunkles, lockiges Haar, schneidet sich konzentriert mit einer Nagelschere die Fingernägel

Wer täglich an den Nägeln herumschneidet, um sie in die optimale Form zu bringen, kann ihnen damit extrem schaden.
© Valua Vitaly - Fotolia

Fr. 17. Oktober 2014

Zu viel Maniküre kann den Nägeln schaden

Vielen Menschen sind gepflegte Nägel wichtig. Schönheitsfanatiker seien jedoch gewarnt: Zu viel Maniküre kann den Nägeln auch schaden. Das zumindest ergibt die "Nagel-Gleichung" – eine mathematische Formel, die britische Physiker für das Wachstum von Nägeln entwickelt haben.

Anzeige

Wer täglich an den Nägeln herumschneide, um sie in die optimale Form zu bringen, könne seinen Nägeln damit extrem schaden. Denn werden Finger- oder Fußnägel über einen längeren Zeitraum regelmäßig schlecht geschnitten, könne die feine Balance der Kräfte, die beim Nagelwachstum wirken, gestört werden, berichten die Forscher von der Universität Nottingham in der Fachzeitschrift Physical Biology. Dadurch wiederum könnte eine Spannung entstehen, die sich auf den ganzen Nagel auswirke und dazu führe, dass sich dessen Form und Krümmung verändere. Nagelprobleme wie eingewachsene Nägel, Nägel mit Löffelform oder Röhren- beziehungsweise Zangennägel könnten die Folge sein.

Beim Erstellen der Formel berücksichtigten die Physiker die besondere Anhangskraft der Nägel zum Nagelbett. Mikroskopisch kleine Strukturen erlauben es den Nägeln, beim Wachsen immer wieder vorwärts zu gleiten. Ähnlich wie bei einer Ratsche zum Anziehen/Lösen von Schrauben wechseln sich dabei Phasen, in denen das Nagelbett mit dem Nagel verbunden ist, mit Phasen, in denen der Untergrund nicht mit dem Nagel verbunden ist, ab. Unter Einberechnung der mechanischen Belastungen und der Energie, die auf einen Nagel wirken, kamen die Forscher schlussendlich zu ihrer Nagel-Gleichung. Diese zeigt, dass die Balance zwischen Nagelwachstum und Anhaftung gestört sein kann, wenn ein Nagel zu schnell oder zu langsam wächst oder sich die Zahl der mikroskopisch kleinen Strukturen verändert. Aus der Formel gehe hervor, dass die Belastung bei größeren Nägeln mit flacheren Kanten größer sei, so die Forscher. Dies könne erklären, warum eingewachsene Nägel besonders häufig am Nagel des dicken Zehs auftreten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2017 auf aponet.de.

Antidepressivum: Welches hilft wem?

Ein Biomarker könnte vorhersagen, welches Antidepressivum bei einem Patienten wirksam ist.

Sport hilft bei Gedächtnisproblemen

Bewegung an zwei Tagen pro Woche stärkt die Denkfähigkeit und das Gedächtnis.

Calcium und Vitamin D: Knochenschutz?

Studien mit Nahrungsergänzungsmitteln kommen zu widersprüchlichen Ergebnissen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen