Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Viele verwenden das falsche Kondom

Aktuelles

Junges Paar unscharf im Hintergrund, er hält ein Kondom (scharf) in die Kamera

Ist das Kondom zu klein, quetscht es, ist es zu groß, rutscht es ab.
© bilderstoeckchen - Fotolia

Sa. 18. Oktober 2014

Viele Männer verwenden das falsche Kondom

Ist es zu klein, quetscht es, ist es zu groß, rutscht es ab. Kondome müssen richtig sitzen, damit sie wirksam schützen. Doch obwohl es verschiedene Passformen gibt, greifen nach wie vor viele nach der gängigen Durchschnittsgröße und haben Probleme. Das zeigen Untersuchungen zu Verhütungsverhalten und Anwendungsproblemen.

Anzeige

In einer repräsentativen, von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durchgeführten Befragung Erwachsener berichteten 14 Prozent vom Abrutschen des Kondoms, 16 Prozent der Befragten von einem zu kleinen Kondom. Unter Jugendlichen ist das Phänomen, nach dem falschen Kondom gegriffen zu haben, noch häufiger verbreitet. In einer nicht-repräsentativen Kondomstudie von pro familia Berlin unter 324 Jugendlichen berichteten knapp 21 Prozent, schon ein oder mehrmals ein Abrutschen des Kondoms erlebt zu haben, 19,6 Prozent berichteten von einem zu engen Kondom.

Doch warum greift man(n) zur falschen Größe? Gibt es doch Kondome mit einer Breite von 43 bis 69 Millimetern. Ein Problem: Besonders die kleinen Kondomgrößen, die unterhalb der Durchschnittsgröße von 52 Millimetern liegen, sind oft nur in Apotheken zu erhalten und müssen dort häufig auch erst bestellt werden. Gerade Jugendliche im Wachstum sind zudem oft unsicher, welche Größe sie benötigen. Um diese Unsicherheit auszuräumen und die richtige Größe unkompliziert zu ermitteln, hat pro familia Baden-Württemberg das sogenannte Kondometto entwickelt. Es ist scheckkartengroß und funktioniert wie eine Schieblehre. Bei den Jugendlichen komme es sehr gut an, teilt der Dachverband der Beratungsstellen für Sexualpädagogik mit.

Das Kondometto kann man bei der Landesgeschäftsstelle von pro familia Baden-Württemberg gegen Einsendung von 2,50 Euro bestellen. Weitere Informationen bieten die Websites www.profamilia.de/baden-wuerttemberg und https://profamilia.sextra.de/pages/sextra/informatives/kondmetto-ermittle-die-groesse.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kinder: Lauf-Test deckt Herz-Risiko auf

Wem früh die Puste ausgeht, der ist im späteren Leben möglicherweise gefährdet.

Schnupfen-Sekret gibt Hinweis auf Erreger

Ein einfacher Test könnte zeigen, ob es sich um einen viralen oder bakteriellen Infekt handelt.

Parodontitis deutet auf Diabetes hin

Je schwerer die Entzündung, desto höher ist das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Was bringt eine Testosteron-Therapie?

Forscher warnen: Dem Nutzen stehen auch Risiken gegenüber.

Fettes Essen schadet dem Körper sofort

Schon eine fettreiche Mahlzeit verändert den Zuckerstoffwechsel.

Was schützt wirklich vor Mückenstichen?

Forscher haben diverse Produkte zur Insektenabwehr getestet.

Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Ein Impfstoff mit lebendigen Erregern verspricht einen vollständigen Schutz.

Vitamin D schützt vor Erkältung und Grippe

Eine regelmäßige Einnahme halbiert das Risiko für einen akuten Atemwegsinfekt.

Immuntherapie: Zwei Jahre sind zu wenig

Eine länger andauernde Behandlung lindert Heuschnupfen-Symptome besser.

Mittelmeerkost schützt das Herz

Vor allem eine Extraportion Olivenöl wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Fischöl hilft bei allergischem Asthma

Für den positiven Effekt sind die Omega-3-Fettsäuren verantwortlich.

Sorgen Entzündungen für Depressionen?

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen gefunden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen