Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fett-Tausch ist gut fürs Herz

Aktuelles

Küchenszene (im Hintergrund schemenhaft zu erkennen), Frau ca. 30, roter Pullover mit V-Ausschnitt, lächelt in die Kamera, in der linken Hand ein Butterbrot mit Kressegarnitur

Hin und wieder statt Butter einen pflanzlichen Brotaufstrich wählen, kann Herz und Kreislauf entlasten.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Do. 30. Oktober 2014

Fett-Tausch ist gut fürs Herz

Gesättigt oder ungesättigt, Omega 3 oder Omega 6: Die Frage, welche Fette mehr oder weniger gesund sind, wird heiß diskutiert. Eine aktuelle Analyse verschiedener Studien deutet jetzt darauf hin, dass es der Herzgesundheit gut täte, Butter, Schmalz und Fett von rotem Fleisch durch Lebensmittel, die Linolsäure enthalten, auszutauschen.

Anzeige

Wer fünf Prozent der täglich verzehrten Kalorien, die von gesättigten Fetten stammen, wie etwa aus Butter oder rotem Fleisch, gegen Nahrungsmittel austauscht, die Linolsäure enthalten, könnte die Gefahr für eine koronare Herzkrankheit demnach um neun Prozent senken. Das Risiko, daran zu sterben, ginge durch den Tausch sogar um 13 Prozent zurück, wie die Forscher im Fachjournal Circulation berichten. Eine ähnliche Wirkung fanden die Wissenschaftler für den Fall, dass fünf Prozent der aus Kohlenhydraten stammenden Kalorien durch linolsäurehaltige Lebensmittel ersetzt wurden.

Linolsäure, eine Omega-6-Fettsäure, zählt zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und kommt zum Beispiel in Pflanzenölen wie Distel-, Traubenkern-, Maiskeim oder Sonnenblumenöl, in Nüssen und Samen vor. Schon in früheren Ernährungsstudien habe sich gezeigt, dass der Verzehr von mehrfach ungesättigten Fettsäuren anstelle von gesättigten Fettsäuren sowohl das Gesamtcholesterin als auch das "schlechte" LDL-Cholesterin senken könne, erläutert Frank Hu, Senior-Autor und Professor für Ernährung und Epidemiologie an der Harvard School of Public Health. Obwohl es nicht Gegenstand ihrer Analyse war, raten die Forscher dazu, Transfettsäuren, die bei der unvollständigen Härtung von Pflanzenölen entstehen und zum Beispiel in Frittierfett vorkommen, zu meiden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

7 Rücken-Tipps für den Arbeitsalltag

Das Patentrezept lautet: mehr Bewegung. Wie das klappt, lesen Sie hier.

Frauen leiden häufiger unter Allergien

Die Ursache vermuten Forscher in Hormonen - den körpereigenen und denen aus Medikamenten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen