Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Allergisch auf Allergie-Medikamente

Aktuelles

Mann ca. Mitte 50, weißes T-Shirt, weißer Hintergrund, kratzt sich am linken Oberarm

Ein Juckreiz kann auf eine Arzneimittel-Allergie hinweisen.
© rainbow33 - Fotolia

Di. 11. November 2014

Allergisch auf Allergie-Medikamente

Viele Allergiker sind heilfroh, wenn sich ihre Beschwerden mit Hilfe von Medikamenten lindern lassen. Allerdings können die Mittel, die eigentlich gegen die Symptome helfen sollen, manchmal selbst, zum Teil sogar noch stärkere, allergische Reaktionen hervorrufen, warnen US-Forscher.

Anzeige

"Eine Allergie gegen eine Kortison-Creme ist nicht unbedingt gleich erkennbar, da es ja deren Aufgabe ist, die Entzündung zu lindern", sagte die Allergologin Dr. Luz Fonacier auf einer Tagung des American College of Allergy, Asthma and Immunology (ACAAI )in Atlanta. Reagiere der Hautausschlag jedoch nicht auf das Medikament, werde schlechter oder verbessere sich erst und komme dann wieder, sollten Betroffene immer auch an eine allergische Reaktion gegenüber dem Arzneimittel denken, rät die Allergologin.

Wer eine allergische Reaktion bei sich vermute, zum Beispiel wenn es zu Juckreiz komme oder wenn sich ein Hautausschlag verschlimmere, sollte den Gebrauch der Medikamente stoppen und den Allergologen aufsuchen, so Fonacier. Dieser könne mit einem Patch-Test auf der Haut feststellen, ob eine Allergie gegenüber dem Mittel selbst, den Konservierungsmitteln, den Duftstoffen oder die Art der Aufbereitung besteht. Eine Medikamenten-Allergie kann allerdings nicht nur bei äußerlich angewandten Präparaten wie Cremes auftreten. So reagieren manche Allergiker auf Antihistaminika überempfindlich und auch Asthma-Mittel können den Forschern zufolge unter Umständen Allergien auslösen.

ACAAI/HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was das Leben um 7 Jahre verlängert

Eine neue Studie zeigt, was die Lebenserwartung verlängert.

Abnehmen: Auf diese Mahlzeit kommt es an

Wann und wie häufig wir essen, spielt bei einer Diät eine wichtige Rolle.

Impfung gegen Mückenspucke im Test

Die Impfung könnte vor Malaria, Gelbfieber und Zika schützen.

Führen Antibiotika zu Geburtsfehlern?

Einige Wirkstoffe könnten dem ungeborenen Baby schaden.

Aortendissektion wird oft nicht erkannt

Die Symptome ähneln denen eines akuten Herzinfarktes.

Beugen Darm-Viren Typ-1-Diabetes vor?

US-Forscher finden einen Virenstamm, der das Diabetes-Risiko verringert.

Warum bei Diabetes die Zähne leiden

Eine neue Studie zeigt einen bisher unbekannten Zusammenhang.

Versteckte Viren verstärken MS

Herpesviren lösen Multiple Sklerose nicht aus, können aber den Verlauf beeinflussen.

Hände verraten viel über Selbstkontrolle

Wie man sich entscheidet, ist oft schon vorher an den Händen zu erkennen.

Bauernhoftiere schützen vor Allergien

Der Kontakt mit Tieren nimmt positiven Einfluss auf die Aktivität des Immunsystems.

Pflanzenfarbstoff hilft bei Entzündungen

Lutein wirkt entzündungshemmend. Das kann besonders bei einigen Formen der koronaren Herzkrankheit nützen.

Diabetes: Schlafapnoe schadet den Augen

Nächtliche Atemaussetzer können innerhalb weniger Jahre das Augenlicht gefährden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen