Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Stressig ist nur die Adventszeit

Aktuelles

Szene auf einem gut gefüllten Weihnachtsmarkt

Als besonders stressig in der Weihnachtszeit empfinden viele es, sich Geschenke zu überlegen und sie zu besorgen.
© Jürgen Fälchle - Fotolia

Sa. 20. Dezember 2014

Stressig ist nur die Adventszeit

Die Adventszeit ist traditionell gesehen die Vorbereitung auf Weihnachten und gipfelt an Heiligabend. Mit dem Stress-Erleben verhält es sich jedoch andersherum: Während viele Menschen die Adventszeit als sehr stressig erleben, ist der Stress am Heiligabend schon weniger und an den Feiertagen sind die Menschen noch entspannter. Das zeigt eine Umfragestudie der Universität Erlangen-Nürnberg.

Anzeige

Als besonders stressig empfinden die Befragten es, sich Geschenke zu überlegen und sie zu besorgen. Auch die kommerzielle Ausrichtung des Weihnachtsfestes und die damit verbundene finanzielle Belastung werden negativ erlebt. Während sich einige daran stören, an Weihnachten in die Kirche gehen zu müssen, bemängeln andere wiederum, dass viele Menschen den religiösen Ursprung des Festes vergessen hätten.

Die Befragten äußern aber auch positive Gedanken über das Weihnachtsfest. Diese überwiegen die negativen Gedanken sogar bei weitem, so Professorin Andrea Abele-Brehm, die die Studie betreut hat. Als besonders schön erleben die Menschen gemeinsam verbrachte Zeit und Erlebnisse mit Freunden und Familie. Die Freude am Schenken wird teilweise als noch befriedigender erlebt als die Freude, Geschenke zu bekommen. Auch allgemeine Dinge, die die Weihnachtsstimmung ausmachen, wie die festliche Dekoration, das Schmücken des Weihnachtsbaumes, Kerzen und Düfte, sowie gutes Essen und Trinken, sind mit positiven Gedanken verbunden.

Es zeigte sich zudem, dass die Weihnachtszeit nicht automatisch für jeden stressig sein muss. In der Umfrage wurde auch nach dem allgemeinen Stress-Erleben – also unabhängig von der Weihnachtszeit – gefragt. Das Ergebnis: Insbesondere diejenigen Menschen, die auch sonst eher gestresst reagieren, erleben Weihnachtsstress. "Will man die Weihnachtszeit entspannter erleben, sollte man an seinem generellen Umgang mit potenziell stressreichen Situationen arbeiten", rät Abele-Brehm.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neuer Wirkstoff senkt hohes Cholesterin

Bempedosäure könnte Patienten helfen, die keine Statine vertragen.

Psychische Probleme bei Jüngeren steigen

Experten führen das auf die vermehrte Nutzung von digitalen Medien zurück.

Zu viel Hygiene fördert Resistenzen

In sehr sterilen Umgebungen bilden sich resistente Keime eher.

Schwanger: Jede Zigarette ist riskant

Während und kurz vor der Schwangerschaft zu rauchen, erhöht das Risiko für einen plötzlichen Kindstod.

Schönheitsoperationen werden beliebter

Vor allem Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen werden immer häufiger durchgeführt.

Neue Therapie bei Darmentzündungen?

Die Behandlung könnte vor allem Personen mit schweren Symptomen helfen.

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

In Europa werden häufiger Erreger gefunden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Mehr Snacks wegen Social Media?

Instagram & Co wirken sich offenbar auf das Essverhalten von Teenagern aus.

HIV: Patient nach Behandlung virenfrei

Ärzte hatten zuvor eine Stammzellentransplantation durchgeführt.

Schlaganfall: Höheres Gewicht hat Vorteile

Wer mehr Kilos auf die Waage bringt, überlebt einem Schlaganfall offenbar eher.

Obst und Gemüse tun der Psyche gut

Je mehr davon täglich auf dem Speiseplan steht, desto wohler fühlen wir uns.

Das Herz erkrankt selten an Krebs

Andere Organe sind deutlich anfälliger. Warum das so ist, erklärt ein Experte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen