Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Rihanna lindert OP-Schmerz bei Kindern

Aktuelles

Portraitfoto Rihanna mit silberglitzerndem, im Nacken gebundenem Kopftuch und Trägeroberteil aus dem gleichen Stoff

Lieder der Sängerin Rihanna helfen Kindern offenbar dabei, sich nach einer Operation weniger auf ihre Schmerzen zu konzentrieren, und diese damit weniger stark wahrzunehmen.
© picture alliance / Jazzarchiv

Sa. 10. Januar 2015

Rihanna lindert OP-Schmerzen bei Kindern

Lieder von Rihanna, Taylor Swift und anderen aktuellen Künstlern, aber auch Hörbücher wirken einer US-Studie zufolge bei Kindern nach einer Operation schmerzlindernd. Den Musikstücken zu lauschen, die sie mögen, könnte bei den kleinen Patienten daher die problembehaftete Behandlung mit Schmerzmitteln ergänzen, glauben die Studienautoren.

Anzeige

In der Studie der Forscher von der Northwestern University in Illinois, USA, sollten die 60 teilnehmenden Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren zunächst beschreiben, wie stark ihre Schmerzen waren. Dann durfte ein großer Teil der Kinder aus einer Sammlung aus Pop-, Country-, Rock- und klassischen Stücken sowie Hörbüchern seine Favoriten auswählen und diesen eine halbe Stunde lang lauschen. Ein kleiner Teil der Kinder trug die 30 Minuten lediglich Geräusche abschirmende Kopfhörer. Im Anschluss sollten alle ihre Schmerzen erneut bewerten.

Das Ergebnis: Die kleinen Patienten verspürten deutlich weniger Schmerzen, wenn sie Musik oder Hörbücher auf den Ohren gehabt hatten. Diese Schmerzlinderung trat unabhängig davon ein, wie viel Schmerzen sie zu Beginn hatten. Studienautor Dr. Santhanam Suresh, Professor für Narkose- und Kindermedizin, vermutet, dass die Musik einen Prozess im Gehirn behindert, der am Schmerzgedächtnis beteiligt ist. Er erklärt: "Die Idee ist, dass man seine Schmerzen nicht so stark wahrnimmt, wenn man nicht an sie denkt." Sie hätten versucht, das Gehirn zu täuschen, indem sie die Aufmerksamkeit auf etwas anderes gelenkt hätten, sagt Suresh.

Dass auch Hörbücher einen Effekt zeigten, überrascht die Forscher positiv. Ohnehin schwärmen sie von der Wirksamkeit der Audio-Therapie. Sie sei leicht anzuwenden – auch außerhalb der Studie – kostengünstig, ohne Nebenwirkungen und vor allem könne sie die gängige Behandlung von Schmerzen nach einer Operation mit Opioiden, starken Schmerzmitteln, ergänzen. Diese sind bei Kindern nur bedingt einsetzbar, da sie häufig Atemprobleme verursachen. Bei den kleinen Patienten seien Schmerzen daher oft nur unzulänglich gelindert, so Suresh.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafkrankheit: Ursache gefunden

Offenbar liegt der Krankheit eine Reaktion des Immunsystems zugrunde.

Diese Ernährung senkt die Krebsgefahr

Einige Lebensmittel sind für die Gesundheit wertvoller als andere.

Mit Viren Tumorzellen angreifen

Forscher haben eine neue Therapie bei Bauchfellkrebs erfolgreich getestet.

Resistente Keime schneller erkennen

Ein neues Verfahren beschleunigt die Diagnose von 72 Stunden auf 45 Minuten.

MRT zur Vorsorge von Brustkrebs?

Bei Frauen mit einem hohen Risiko ist das sogar sinnvoller als eine Mammografie.

Valsartan: Wie hoch ist das Krebsrisiko?

Valsartan-Präparate waren offenbar noch mit einem weiteren krebserregender Stoff belastet.

Pflanzlicher Wirkstoff schaltet Hunger aus

Der Wirkstoff könnte eine neue Option für Übergewichtige sein.

HIV-Impfstoff rückt ein Stück näher

Im Fokus stehen spezielle Antikörper, die einige Menschen gegen HI-Viren produzieren.

Zika: Spätfolgen auch bei gesunden Babys?

Auch bei vermeintlich gesunden Babys können später Lern- und Gedächtnisprobleme auftreten.

Vollkorn senkt das Diabetes-Risiko

Dabei kommt es vor allem auf die Menge an, die täglich gegessen wird.

Antibiotika effektiv kombinieren?

Forscher haben über 8.000 vielversprechende Kombinationen gefunden.

Dauerstress stört die Hormone

Stress überlastet den Körper, was den Hormonstoffwechsel über längere Zeit beeinträchtigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen