Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Bier-Inhaltsstoff schützt Nerven

Aktuelles

Bierzapfanlage in Kneipe/Pub, Arm von rechts ins Bild ragend zapft gerade ein Bier in einen Humpen.

Bier enthält Substanzen, die sich in der Medizin als nützlich erweisen könnten.
© habrda - Fotolia

Fr. 30. Januar 2015

Stoppt Bier-Inhaltsstoff Alzheimer und Parkinson?

Grüner Tee, Kaffee, Wein: Es gibt viele Getränke, denen Wissenschaftler schon einen gesundheitlichen Nutzen attestierten. Im Gegensatz dazu fristet Bier eher ein Schattendasein. Doch das könnte sich ändern: Ein Inhaltsstoff von Bier scheint Nervenzellen zu schützen.

Anzeige

Der vielversprechende Stoff, dem sich Wissenschaftler der Lanzhou Universität in China gewidmet hatten, ist das ausschließlich im Hopfen vorkommende Xanthohumol. Wie die Forscher in Laborversuchen feststellen konnten, scheint diese Substanz in der Lage zu sein, Nervenzellen des Gehirns zu schützen. Xanthohumol könnte möglicherweise dabei helfen, das Fortschreiten von Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson verlangsamen, so die Hoffnung von Jianguo Fang und Kollegen, die ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichten.

Es gebe immer mehr Hinweise darauf, dass bei der Entstehung von Erkrankungen, deren Ursprung im Gehirn liegt, die Schädigung von Nervenzellen durch oxidativen Stress eine Rolle spielt, schreiben die Wissenschaftler. Wenn es möglich sei, diese Zellen davor zu schützen, könnte dies vielleicht den Verlauf von Erkrankungen des Nervensystems, bei denen nach und nach Nervenzellen verlorengehen, günstig beeinflussen. Die Hopfen-Substanz Xanthohumol hatte schon in früheren Studien gezeigt, dass sie antioxidative Eigenschaften hat und vielleicht sogar zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Krebs beitragen könnte. Ob man allerdings seinen grauen Zellen mit regelmäßigem Bier-Trinken tatsächlich etwas Gutes tut, bleibt wohl eher fraglich. Nach wie vor gilt: Zu viel Alkohol schadet dem Gehirn.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen