Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Lymphknoten-OP nicht immer nötig

Aktuelles

Porträtfoto: Junge Frau, dunkle Augen, rosa-weiß-gemustertes Nikkituch um den Kopf gebunden, auf einen Ellenbogen gestützt, in die Kamera schauend

Vor einer Brustkrebs-OP erhalten viele Patientinnen bereits eine Chemotherapie.
© BVDC - Fotolia

Di. 03. Februar 2015

Brustkrebs: Lymphknoten-OP nicht immer nötig

Bei welcher Brustkrebspatientin müssen alle Lymphknoten entfernt werden, bei welcher nicht? Diese Frage ist nicht immer einfach zu beantworten. Ultraschall-Untersuchungen könnten hier einen Hinweis geben, wie Forscher aus den USA jetzt nachgewiesen haben.

Anzeige

Nicht bei allen Frauen, bei denen Lymphknotenmetastasen in den Achsellymphknoten gefunden werden und die vor einer Operation eine Chemotherapie erhalten haben, müssten sämtliche Lymphknoten entfernt werden. Dies berichten Forscher um die Chirurgin Judy C. Boughey von der Mayo Clinic in Rochester in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology. Vielmehr könnten wiederholte Ultraschall-Untersuchungen Aufschluss darüber geben, wie erfolgreich eine Chemotherapie verlaufen ist. Die Schallwellen könnten Chirurgen demnach einen Hinweis darauf geben, ob nur ein paar wenige Lymphknoten der Achsel entfernt werden müssten, um sie auf Krebs zu testen, oder alle, erläutern die Forscher. Dies könnte Patientinnen, deren Wächterlymphknoten frei von Krebs sind, die Entfernung aller Achsellymphknoten ersparen.

Stellten Ärzte in der Vergangenheit fest, dass bei einer Brustkrebspatientin auch die Lymphknoten der Achsel betroffen waren, wurden routinemäßig alle Lymphknoten entfernt, berichten die Wissenschaftler. Dies kann sehr unangenehmen Folgen für die Betroffenen haben, da die Prozedur unter anderem mit einer Schwellung des Arms, einem sogenannten Lymphödem, und einer stark eingeschränkten Bewegung einhergehen kann. Mittlerweile erhielten jedoch viele Brustkrebspatientinnen schon vor der Operation eine Chemotherapie. Dank neuer Arzneimittel für die Chemotherapie und einer gezielteren Krebstherapie, sähen Chirurgen immer häufiger Frauen, deren Lymphknoten zum Zeitpunkt der Operation nicht mehr befallen seien, so Boughey. Die Ultraschall-Untersuchung vor einer Brust-OP könnte ein weiterer Schritt hin zu einer individuellen Krebstherapie sein, abhängig davon, wie Betroffene auf eine Chemotherapie ansprechen, hoffen die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt die Pille vor Rheuma?

Wer mit der Pille verhütet, hat ein geringeres Risiko für chronische Gelenkentzündungen.

“Serienmarathon” beeinflusst Schlaf

Exzessives Serienschauen sorgt mitunter für schlaflose Nächte.

Warum teurer Wein besser schmeckt

Verantwortlich dafür ist das Gehirn, das uns beim Probieren einen Streich spielt.

Wie Feinstaub der Gesundheit schadet

Verschmutzte Luft belastet den Stoffwechsel und begünstigt Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Schädigt Cannabis die Gefäße?

Durch Marihuana erhöht sich das Risiko, an den Folgen von Bluthochdruck zu sterben.

Beeinflusst das Wetter Gelenkschmerzen?

Es besteht offenbar ein anderer Zusammenhang als bislang vermutet.

Alkohol schädigt das junge Gehirn

Junge Menschen, die viel Alkohol trinken, zeigen Entwicklungsrückstände.

Halten Haustiere Kinder gesund?

Eine neue Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Wer sich einsam fühlt, stirbt früher

Soziale Isolation ist für die Gesundheit sogar gefährlicher als Übergewicht.

Yoga lindert Depressionen

Viele Studien belegen, dass Yoga der Psyche gut tut.

Bakterien profitieren vom Klimawandel

Die globale Erwärmung begünstigt die Ausbreitung vieler Infektionskrankheiten.

Zika-Virus: Infektion durch Küssen?

Forscher haben untersucht, ob das Virus über den Speichel übertragen werden kann.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen