Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wie Fasten Entzündungen hemmt

Aktuelles

Junges Paar beim Jogging

Fasten hat teilweise ähnliche Wirkungen auf den Stoffwechsel wie intensiver Sport.
© Maridav - Fotolia

Mi. 18. Februar 2015

Entschlüsselt: Wie Fasten Entzündungen hemmt

Fasten beziehungsweise eine stark gedrosselte Kalorienzufuhr kann entzündliche Prozesse im Körper hemmen. Forscher aus den USA gelang es nun, den Mechanismus zu entschlüsseln, der dieser Fastenwirkung zugrunde liegt.

Anzeige

In Versuchen mit Mäusen und menschlichen Immunzellen fanden die Wissenschaftler heraus, dass der Körper beim Fasten einen Stoff produziert, der einen Teil des Immunsystems blockiert, das für Entzündungsreaktionen zuständig ist. Es handelt sich dabei um die sogenannten Inflammasome. Diese Eiweißstoffe helfen als Teil des angeborenen Immunsystems unter anderem dabei, Schadorganismen abzuwehren. Sie spielen aber auch bei Krankheiten mit einer entzündlichen Komponente, wie Autoimmunkrankheiten, Typ-2-Diabetes, Alzheimer oder Arteriosklerose, eine Rolle. Die Forscher fanden nun heraus, dass ein beim Fasten gebildeter Stoff, das sogenannte β-Hydroxybutyrat, kurz BHB, offenbar direkt die Bildung eines Bausteins der Inflammasome hemmt. Das BHB entsteht normalerweise bei der Fettverbrennung. Es wird beim Fasten oder bei einer strengen Diät, aber auch bei extrem anstrengendem Sport oder einer kohlenhydratarmen Ernährung vermehrt gebildet, wenn der Körper auf seine Fettreserven als Energiequelle zurückgreifen muss.

Im Hinblick auf die vielen Krankheiten, an denen Entzündungen beteiligt sind, könnten ihre Ergebnisse eine wichtige Entdeckung sein, glauben Vishwa Deep Dixit von der Yale Universität und Kollegen. Zwar sei schon bekannt gewesen, dass Fasten oder eine drastische Reduktion von Kalorien Entzündungen im Körper verringern können. Unklar war bislang jedoch, wie sich Immunzellen daran anpassen, wenn nur wenig Kohlenhydrate als Energielieferanten verfügbar sind, und wie sie auf Stoffwechselprodukte reagieren, die bei der Fettverbrennung entstehen. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift Nature Medicine nachzulesen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

7 Rücken-Tipps für den Arbeitsalltag

Das Patentrezept lautet: mehr Bewegung. Wie das klappt, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen