Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Arztbesuche gegen die Einsamkeit

Aktuelles

Seniorin beim Arzt

Ein Besuch beim Arzt kann sich so anfühlen, als würde man einen guten Bekannten aufsuchen.
© Model colourbox.de/Monkey Business Images

Do. 02. April 2015

Senioren: Arztbesuche vertreiben die Einsamkeit

Arzt, Apotheke, Kaufmann: Für viele Senioren steht diese Runde mehrmals pro Woche fest auf dem Programm. Nicht unbedingt, weil sie schwer krank wären. Eine US-Studie filterte den sozialen Kontakt als Grund dafür heraus, dass ältere, einsame Menschen häufiger ihren Arzt aufsuchen.

Anzeige

Anhand der Daten von 3.530 Senioren, die einmal im Jahr 2008 und im Jahr 2012 erhoben worden waren, stellten die Forscher fest, dass sich die Häufigkeit von Arztbesuchen dem Gefühl chronischer Einsamkeit zuordnen ließ. Dies war dann der Fall, wenn befragte Personen zu beiden Zeitpunkten kaum Gesellschaft hatten und sich von anderen isoliert fühlten. Trat das Gefühl, einsam zu sein, nur an einem Zeitpunkt auf, stieg die Zahl der Arztbesuche dagegen nicht an, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Armerican Journal of Public Health.

Eine mögliche Erklärung für diese Ergebnisse wäre, dass Einsamkeit auf Dauer krank machen kann. Danach wäre es nur logisch, dass einsame Menschen das Gesundheitssystem häufiger in Anspruch nehmen. Allerdings fanden die Wissenschaftler, anders als erwartet, keinen Einfluss von chronischer Einsamkeit auf die Häufigkeit von Krankenhaus-Aufenthalten. "Das Ergebnis ist einleuchtend", sagt Studienautor Jayani Jayawardhana von der University of Georgia. "Über die Jahre entwickeln Patienten eine Beziehung zu ihrem Arzt. Deshalb ist ein Besuch der Arztpraxis so, als würde man einen Freund besuchen." Bei einer Krankenhauseinweisung wisse man dagegen nicht, wen man sehen werde.

Ihre Ergebnisse tragen den Wissenschaftlern zufolge zu der wachsenden Anzahl von Studien bei, in denen Einsamkeit als Gesundheitsproblem älterer Menschen erkannt werde. So fühlte sich gut die Hälfte der Teilnehmer schon bei der ersten Befragung einsam, mit steigender Tendenz. Ärzte sollten dies bedenken, wenn ältere Menschen wegen anderer Krankheiten ihre Praxis aufsuchten, rät Jayawardhana. Im Vergleich zu vielen chronischen Krankheiten sei Einsamkeit oft leichter zu vermeiden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Wie Ingwer für frischen Atem sorgt

Forscher haben die Wirkung bestimmter Inhaltsstoffe genauer untersucht.

Telomere: Nicht nur die Länge ist wichtig

Auch die Struktur der Telomere spielt für die Gesundheit eine wichtige Rolle.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen