Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kreuzbandriss: OP oft sinnvoll

Aktuelles

Gymnastikraum: Jüngere Frau mit schwarzer Stützbandage um linkes Knie, Krücken neben sich, sitzend, und Physiotherapeutin

Nach einer Kreuzband-Operation gehören Physiotherapie, Koordinationstraining und Krafttraining zur Rehabilitation, die acht bis zwölf Wochen dauern kann.
© Dan Race - Fotolia

Do. 09. April 2015

Kreuzbandriss: OP für jüngere Patienten sinnvoll

Ein Riss des vorderen Kreuzbandes am Knie geschieht meist beim Sport – und kann sportliche Ambitionen beenden. Die Frage danach: Wird operiert oder nicht? In einer Studie haben US-Forscher jetzt ermittelt, dass insbesondere jüngere Menschen von einer OP profitieren können.

Anzeige

Ein Rückblick auf Patienten, bei denen zwischen 2002 und 2004 eine Operation mit einer Rekonstruktion des Kreuzbandes durchgeführt worden war, zeigte, dass die meisten Betroffenen von der OP profitierten. Die körperliche Funktion war nach zwei Jahren deutlich besser und hielt auch sechs Jahre nach der Operation noch an, wie die Forscher um Dr. Warren R. Dunn, orthopädischer Chirurg an der Universität von Wisconsin, im Fachblatt The Journal of Bone & Joint Surgery berichten. "Wir fanden heraus, dass sich die mit der Gesundheit einhergehende Lebensqualität nach einer Kreuzband-Rekonstruktion deutlich verbesserte", sagt Dunn. Positiv auf das Langzeitergebnis wirkte sich aus, wenn Patienten jünger waren, einen niedrigeren Body Mass Index (BMI) hatten oder wenn die Überreste der kaputten Sehne im Verlauf der OP vollständig entfernt werden konnten. Faktoren, die zu einem schlechteren postoperativen Ergebnis führen konnten, waren unter anderem eine kürzere Beobachtungszeit nach der Operation, Rauchen und eine Schädigung der Knorpel unterhalb der Kniescheibe.

Besonders häufig sind den Forschern zufolge Teenager und junge Erwachsene von einem Riss des vorderen Kreuzbandes betroffen. Das Problem besteht darin, dass das Knie durch den Kreuzbandriss instabil wird. Das vordere Kreuzband verlaufe normalerweise diagonal in der Mitte des Knies und verhindere, dass Knochen des Unterschenkels verrutschen, erläutern die Forscher. Aus ihren positiven Ergebnissen folgern sie, dass eine Operation besonders dann von Nutzen ist, wenn jemand sportlich aktiv ist und auch weiterhin Sport treiben möchte. Die Entscheidung für oder gegen eine Operation sollten Betroffene in Absprache mit einem Kniespezialisten treffen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Demenzrisiko zeichnet sich früh ab

Gewisse Faktoren wie Übergewicht wirken sich schon bei Teenagern auf das Risiko für Demenz aus.

Der Ursprung von SARS-CoV-2

Das Virus zirkuliert offenbar schon seit Jahrzehnten unbemerkt in Fledermäusen.

Grippeimpfung gegen Alzheimer

Gewisse Impfungen schützen nicht nur vor Infektionen, sondern eventuell auch vor Alzheimer.

Antikörper könnten Fehlgeburt auslösen

Forscher wollen ein Medikament entwickeln, um diesen Antikörper zu hemmen.

Was essen bei zu hohem Blutdruck?

Ein wenig Fleisch und Milchprodukte schaden nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Wer glücklich ist, wird seltener krank

Eine aktuelle Studie zeigt: Zufriedene Menschen sind seltener krankgeschrieben.

Schwangerschaft ist keine Schonzeit

Ärzte raten Schwangeren, sich täglich mindestens eine halbe Stunde zu bewegen.

Pflanzliches Eiweiß verlängert das Leben

Je häufiger Hülsenfrüchte, Nüsse & Co auf dem Speiseplan stehen, desto besser.

Fasten bei Brustkrebs-Therapie

Medikamente könnten besser wirken, wenn Frauen eine Fasten-ähnliche Diät befolgen.

Neuer Bluttest erkennt Krebs früher

Großer Zeitgewinn: Bis zu 4 Jahre eher als bisher ließe sich damit Krebs aufspüren.

Mit Krebsmedikament gegen Alzheimer

Schon eine niedrige Dosis konnte vielversprechende Ergebnisse in der Behandlung erzielen.

Eisen: Schlüssel für ein langes Leben?

Eine lange Lebensdauer scheint mit Genen zusammenzuhängen, die mit dem Eisenstoffwechsel zu tun haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen