Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Familienstress macht Kinder dick

Aktuelles

Familienstreit: Mutter und Vater im Hintergrund, Kind (Mädchen, ca. 5/6 Jahre, blond) guckt traurig in die Kamera

Dauernder Streit der Eltern hat nachhaltig negativen Einfluss auf Kinder.
© Models colourbox.de

Fr. 10. April 2015

Kinder: Stress in der Familie als Ursache für Übergewicht

Zu viel Fast-Food, süße Getränke im Übermaß, zu wenig Bewegung: All dies trägt dazu bei, dass immer mehr Menschen übergewichtig sind. Wie eine aktuelle Studie aus den USA jetzt zeigt, kann gerade bei Kindern auch Stress in der Familie hierbei eine Rolle spielen.

Anzeige

Die Studie der University of Houston und des Texas Obesity Research Center kam zu dem Ergebnis, dass offenbar drei Stressfaktoren, die im Familienleben auftreten können, damit zusammenhängen, ob Kinder im Alter von 18 Jahren übergewichtig oder fettleibig waren. Dies waren ein zerrüttetes Familienleben, finanzielle Probleme und Gesundheitsprobleme der Mutter, berichten die Autoren der Studie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Preventive Medicine. "Die Ergebnisse zeigen, dass heranwachsende Mädchen und Jungen unterschiedlich auf familiären Stress reagieren", sagt Professor Daphne Hernandez. So traten Übergewicht und Fettleibigkeit eher bei jungen Frauen auf, die im Verlauf ihrer Kindheit immer wieder mit Streit und Trennung in der Familie oder Geldsorgen konfrontiert worden waren. Bei Jungen wirkte sich dagegen nur ein Stressfaktor – die schlechte Gesundheit der Mutter – negativ aus.

Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass es unter Umständen nicht reicht, wenn sich Präventionsprogramme zur Vermeidung von Übergewicht nur auf eine gesündere Ernährung und mehr Bewegung konzentrieren. Der Ansatz müsse breiter sein, sagt Hernandez. Eltern und Kinder, die diesen Arten von Stress ausgesetzt seien, müssten Zugang zu weiteren Hilfsangeboten haben, zum Beispiel einer Familienberatung, psychologischer Hilfe oder finanzieller Unterstützung, sagt die Forscherin. Dies könnte Kindern dabei helfen, über die Pubertät hinweg bis zum Erwachsenenalter ein gesundes Gewicht zu behalten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erziehung beeinflusst Kinder mehr als Gene

Die Eltern haben einen großen Einfluss auf das soziale Verhalten ihrer Kinder.

Sport kurbelt den Stoffwechsel an

Dieser Effekt hält sogar mehrere Tage an, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Vorhofflimmern durch zu viel Salz?

Zu viel Salz im Essen erhöht nicht nur den Blutdruck, wie eine neue Studie zeigt.

Warum Patienten ihren Arzt anlügen

Viele Patienten wollen, dass ihr Arzt eine gute Meinung von ihnen hat.

Kampf gegen HIV noch lange nicht am Ende

Der Kampf gegen HIV verläuft in Europa nicht ganz so erfolgreich, wie geplant.

Mehr ADHS-Diagnosen bei Sommer-Kindern

Ein zu früher Schulstart führt bei Kindern häufig zu ADHS-Fehldiagnosen.

E-Zigaretten: Werbung verführt zum Rauchen

Werbeplakate und Fernsehspots beeinflussen Jugendliche stärker, als bislang gedacht.

Männer: Spielsucht verändert Gehirn

Zwanghaftes Zocken verändert bei Männern offenbar die Hirnaktivität.

Depression: Viele Paare trennen sich

Die Erkrankung belastet auch den Partner und die Familie des Betroffenen.

Übergewicht sorgt bei Kindern für Asthma

Starkes Übergewicht ist ein großer Risikofaktor für Asthma bei Kindern.

Diabetes: Fruktose nicht gleich Fruktose

Fruchtzucker, der in Getränken steckt, erhöht das Diabetes-Risiko besonders.

Vorstellungskraft hilft, Ängste zu überwinden

Sich eine Bedrohung im Geiste genau vorzustellen, lässt sie kleiner werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen