Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Ein dankbares Herz ist gesünder

Aktuelles

Frau in den 60ern, grauhaarig, lächelnd, schreibt in Tagebuch

Tagebuch zu schreiben kann der Psyche und dem Herz gut tun.
© pressmaster - Fotolia

Sa. 11. April 2015

Glückstagebuch: Ein dankbares Herz ist gesünder

Wer genau hinsieht, kann in seinem Leben vieles entdecken, das positiv ist. Forscher fanden jetzt heraus, dass es nicht nur der Seele, sondern auch der Herzgesundheit gut tut, die positiven Seiten des Lebens wahrzunehmen und dankbar dafür zu sein. Ein Glückstagebuch kann dabei helfen.

Anzeige

Positives zu erkennen und dankbar dafür zu sein, verbesserte sowohl die mentale als auch die körperliche Gesundheit von Patienten, die unter einer Herzschwäche litten. Das berichtet Paul J. Mills von der University of California in San Diego gemeinsam mit Kollegen in der Fachzeitschrift Spirituality in Clinical Praxis. "Wir haben herausgefunden, dass mehr Dankbarkeit mit einer besseren Stimmung, besserem Schlaf, weniger Müdigkeit und geringeren Mengen an Entzündungsmarkern, die sich auf die Herzgesundheit auswirken, zusammenhing", sagt der Professor für Familienmedizin und öffentliche Gesundheit. Bei allen 186 Studienteilnehmern war zuvor eine Herzschwäche diagnostiziert worden, die jedoch noch keine größeren Beeinträchtigungen hervorrief. Dieses Stadium sei ein therapeutisches Fenster, bei dem Ärzte versuchen können, das Fortschreiten der Krankheit hin zu einer Herzschwäche mit Symptomen aufzuhalten, so Mills.

Der Studie zufolge hilft ein Glückstagebuch Menschen dabei, Momente einzufangen, für die man dankbar sein kann. Bei Patienten, die über acht Wochen hinweg drei Dinge notierten, für die sie die meisten Tage einer Woche dankbar waren, verringerten sich die Pegel einiger wichtiger Entzündungsmarker im Blut. Außerdem verbesserte sich bei ihnen in dieser Zeit die Fähigkeit, den Herzrhythmus zu verändern, die sogenannte Herzfrequenzvariabilität. Man gehe davon aus, dass sich mit einer größeren Variabilität der Herzfrequenz das Risiko für das Herz verringere, so die Forscher. Für alle, denen Tagbuchschreiben nicht liegt, gibt es andere Möglichkeiten, sich der täglichen Glücksmomente bewusst zu werden. Zum Beispiel: Eine kleine Anzahl von Erbsen oder Bohnen in die Tasche stecken und bei jedem schönen Erlebnis eine davon in die andere Tasche wandern lassen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lässt sich Typ-1-Diabetes heilen?

Bei Mäusen ist es bereits möglich, die Zuckerkrankheit rückgängig zu machen.

Wer raucht und trinkt, sieht älter aus

Alkohol und Zigaretten verändern unser Aussehen, wie eine neue Studie zeigt.

Fernsehen erhöht Thrombose-Risiko

Je mehr Zeit wir vor dem Fernseher sitzen, desto höher ist die Gefahr für ein Blutgerinnsel.

Warum Kopfschmerzen so quälend sind

Das Schmerzempfinden hängt auch mit unseren Emotionen zusammen.

Diese Lebensmittel beugen Diabetes vor

Antioxidantien verringern offenbar das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Hitzewellen töten auf 27 Arten

Forscher haben analysiert, wie tödlich Hitze für den menschlichen Körper ist.

Wie ein Bakterium zu Magenkrebs führt

Eine Infektion mit Helicobacter pylori kann weitreichende Folgen haben.

Diabetes: Typ 3c wird oft nicht erkannt

Viele Patienten erhalten fälschlicherweise die Diagnose Typ-2-Diabetes.

Wann wir uns geliebt fühlen

Kleine Gesten sind einer Umfrage zufolge viel wichtiger als große Romantik.

Smartphone raubt Kindern den Schlaf

Junge Menschen reagieren besonders sensibel auf elektronische Geräte.

Blutdrucksenker lässt Wunden heilen

Der bekannte Wirkstoff Valsartan hat offenbar ein ungeahntes Potenzial.

Nährstoff-Mix bremst Alzheimer-Krankheit

Ein Trinkjoghurt könnte helfen, die Krankheit im Frühstadium aufzuhalten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen