Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Typ-1-Diabetes mit Insulin vorbeugen

Aktuelles

Kleines Mädchen mit Mutter auf der Wiese.

Bei Kindern spricht man von einem erhöhten Diabetes-Risiko, wenn bereits ein Elternteil an der Stoffwechselstörung leidet.
© mauritius images

Mi. 22. April 2015

Typ-1-Diabetes mit Insulin vorbeugen

Wer unter Typ-1-Diabetes leidet, muss ein Leben lang mehrmals täglich Insulin spritzen. Jetzt scheint ein internationales Forscherteam unter Leitung der TU Dresden die ersten Schritte hin zu einer Schluckimpfung gegen die Autoimmunkrankheit gemeistert zu haben.

Anzeige

Kinder, die ein erbliches Risiko für Typ-1-Diabetes hatten, aber noch keine Anzeichen einer Erkrankung zeigten, hatten im Rahmen der internationalen Pre-POINT-Studie Insulinpulver eingenommen. Die Wissenschaftler hatten dann bei den Teilnehmern über ein halbes Jahr die Immunreaktion auf verschieden große Insulin-Mengen beobachtet. Im Vergleich zu Kindern, die nur ein Placebo geschluckt hatten, konnten die Forscher bei einer höheren täglichen Insulin-Dosis eine positive Immunreaktion beobachten. Eine gefährliche Unterzuckerung durch das Insulin, im Fachjargon Hypoglykämie, trat dabei nicht auf, denn das Insulin wird von der Magensäure zerstört, bevor es in die Blutbahn gelangt. "Wir glauben, dass die Reaktion auf das Insulin bereits im Mund stattfindet", sagt Studienleiter Professor Ezio Bonifacio aus Dresden.

Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem in der Regel bereits im Kindesalter die Insulin-produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört. Ausgelöst werde die Autoimmunreaktion durch Antigene, wie zum Beispiel das Insulin selbst, die der Organismus fälschlicherweise als "Fremdkörper" einstufe und bekämpfe, erläutern die Forscher in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift JAMA. Im Normalfall baue das Immunsystem in den ersten Lebensjahren eine Immuntoleranz gegen körpereigene Substanzen wie Insulin auf, so dass es nicht zu einer Autoimmunreaktion komme. Diese positive Immunantwort solle mit Hilfe der Insulin-Impfung "antrainiert" werden, so die Wissenschaftler. Im nächsten Schritt soll nun getestet werden, ob eine Schluckimpfung mit Insulin den Ausbruch der Autoimmunerkrankung dauerhaft verhindern kann. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre der Weg frei für eine flächendeckende Vorsorgeimpfung, so die Hoffnung der Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wer Steak durch Fisch ersetzt, lebt gesünder

Vor allem Männer über 50 und jüngere Frauen würden davon profitieren.

10 Jahre jünger durch Kreuzworträtsel

Wer sich regelmäßig mit Rätseln beschäftigt, hält sein Gehirn fit.

Zusatzstoff E171 stört die Darmflora

Der Farbstoff steckt vor allem in Kaugummis, Zahnpasta oder Mayonnaise.

Babys Gehirn profitiert von Nüssen

Essen Mütter in der Schwangerschaft viele Nüsse, entwickelt sich das Gehirn ihrer Kinder besser.

Kaffee: Nicht mehr als 6 Tassen pro Tag

Bei mehr Tassen Kaffee steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Zungenschrittmacher bessert den Blutzucker

Bei Schlafapnoe profitiert nicht nur der Schlaf, sondern auch der Stoffwechsel von diesem Implantat.

Blutzucker-Mittel lindert Fibromyalgie

Die Schmerzerkrankung könnte mit Problemen mit dem Zuckerstoffwechsel zusammenhängen.

Weniger Sex in britischen Betten

Eine britische Studie zeichnet ein trauriges Bild für das Liebesleben in Großbritannien.

Herzpatienten: Keine Angst vor dem Defi

Mit einer speziellen Schulung kommen Patienten besser mit ihrem implantierten Defibrillator zurecht.

Eltern unterschätzen das Übergewicht

Wiegen Kinder zu viel, nehmen viele Eltern und Ärzte das nicht wahr.

Warum Geruchstests Leben retten könnten

Ein nachlassender Geruchssinn deutet auf einen vorzeitigen Tod hin.

Hoher Ruhepuls ist ein Risiko

Mit jedem zusätzlichen Schlag pro Minute erhöht sich die Gefahr für einen vorzeitigen Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen