Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Typ-1-Diabetes mit Insulin vorbeugen

Aktuelles

Kleines Mädchen mit Mutter auf der Wiese.

Bei Kindern spricht man von einem erhöhten Diabetes-Risiko, wenn bereits ein Elternteil an der Stoffwechselstörung leidet.
© mauritius images

Mi. 22. April 2015

Typ-1-Diabetes mit Insulin vorbeugen

Wer unter Typ-1-Diabetes leidet, muss ein Leben lang mehrmals täglich Insulin spritzen. Jetzt scheint ein internationales Forscherteam unter Leitung der TU Dresden die ersten Schritte hin zu einer Schluckimpfung gegen die Autoimmunkrankheit gemeistert zu haben.

Anzeige

Kinder, die ein erbliches Risiko für Typ-1-Diabetes hatten, aber noch keine Anzeichen einer Erkrankung zeigten, hatten im Rahmen der internationalen Pre-POINT-Studie Insulinpulver eingenommen. Die Wissenschaftler hatten dann bei den Teilnehmern über ein halbes Jahr die Immunreaktion auf verschieden große Insulin-Mengen beobachtet. Im Vergleich zu Kindern, die nur ein Placebo geschluckt hatten, konnten die Forscher bei einer höheren täglichen Insulin-Dosis eine positive Immunreaktion beobachten. Eine gefährliche Unterzuckerung durch das Insulin, im Fachjargon Hypoglykämie, trat dabei nicht auf, denn das Insulin wird von der Magensäure zerstört, bevor es in die Blutbahn gelangt. "Wir glauben, dass die Reaktion auf das Insulin bereits im Mund stattfindet", sagt Studienleiter Professor Ezio Bonifacio aus Dresden.

Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem in der Regel bereits im Kindesalter die Insulin-produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört. Ausgelöst werde die Autoimmunreaktion durch Antigene, wie zum Beispiel das Insulin selbst, die der Organismus fälschlicherweise als "Fremdkörper" einstufe und bekämpfe, erläutern die Forscher in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift JAMA. Im Normalfall baue das Immunsystem in den ersten Lebensjahren eine Immuntoleranz gegen körpereigene Substanzen wie Insulin auf, so dass es nicht zu einer Autoimmunreaktion komme. Diese positive Immunantwort solle mit Hilfe der Insulin-Impfung "antrainiert" werden, so die Wissenschaftler. Im nächsten Schritt soll nun getestet werden, ob eine Schluckimpfung mit Insulin den Ausbruch der Autoimmunerkrankung dauerhaft verhindern kann. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre der Weg frei für eine flächendeckende Vorsorgeimpfung, so die Hoffnung der Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen