Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Zigaretten schädlich - Zigarren auch

Aktuelles

Porträt-Foto, Mann, ca. Ende 60, hellblaues Hemd, Hintergrund brennender Kamin, hält lächelnd Zigarre in rechter Hand

Selbst wenn viele Zigarrenfreunde den Rauch nicht inhalieren, steigt ihr Risiko für bestimmte Krebsarten.
© Cello Armstrong - Fotolia

Mo. 27. April 2015

Rauchen: Zigarren sind nicht gesünder als Zigaretten

Rauchen schadet der Gesundheit - das gilt nicht nur für Zigaretten. Eine aktuelle Übersichtsarbeit zeigt: Wer meint, er könne die schädlichen Auswirkungen vermeiden, indem er Zigarren oder Zigarillos raucht, befindet sich auf dem Holzweg.

Anzeige

Das Rauchen von Zigarren, kleinen Zigarren und Zigarillos erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Eine neue Studie, in der Forscher der US Food and Drug Adminsitration (FDA) Daten aus 22 Studien auswerteten, belegt jedoch, dass Zigarren in vielen Bereichen die gleichen schädlichen Auswirkungen haben wie Zigaretten. "Zigarre-Rauchen steht mit gefährlichen Krebserkrankungen der Mundhöhle, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse sowie von Kehlkopf und Lunge in Verbindung", sagt die leitende Wissenschaftlerin Cindy Chang. Das Gleiche gelte für Herzkrankheiten und Aneurysmen der Aorta.

Selbst wenn sie noch nie Zigaretten geraucht hatten, hatten Studienteilnehmer, die nur Zigarren rauchten, allgemein ein erhöhtes Risiko, früher zu sterben. Das berichten die Forscher in der Fachzeitzeitschrift Biomed Central Public Health. Die Gefahr, an einem bösartigen Tumor der Mundhöhle, der Speiseröhre oder an Lungenkrebs zu sterben, stieg an, wenn der Zigarrenrauch inhaliert wurde. Auch bei jenen, die den Rauch nicht inhalierten, fanden die Forscher mehr Todesfälle, die auf Krebserkrankungen von Mundhöhle, Speiseröhre und Kehlkopf zurückgingen.

Bei all jenen, die von Zigaretten auf Zigarren umgestiegen waren, war die Gefahr, an Lungenkrebs oder einer chronisch obstruktiven Atemwegserkrankung (COPD) zu erkranken, deutlich höher als bei Zigarrenrauchern, die keine Zigaretten geraucht hatten. Dies liege unter Umständen daran, dass der Rauch unterschiedlich inhaliert werde, vermuten die Forscher. Allgemein gelte jedoch: Zigarre-Rauchen ist keine sichere Alternative zum Rauchen von Zigaretten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen