Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neuer Ebola-Impfstoff zeigt Wirkung

Aktuelles

Das Mittel VSV-ZEBOV schützt vor einer Ansteckung mit dem Ebola-Virus.

Seit Monaten forschen Wissenschaftler nach einem wirksamen Impfstoff gegen Ebola.
© chagin - Fotolia

Fr. 31. Juli 2015

Kampf gegen Ebola: Neuer Impfstoff zeigt Wirkung

Ein neuer Impfstoff könnte der lang ersehnte Durchbruch im Kampf gegen Ebola sein: Das Mittel VSV-ZEBOV schützt einer Studie zufolge zuverlässig vor einer Ansteckung mit dem Virus.

Anzeige

Für die Studie wurden in den vergangenen zwölf Monaten Menschen geimpft, die Kontakt zu Infizierten hatten und deswegen als besonders gefährdet galten. Das Ergebnis: Keiner der rund 4.000 Studienteilnehmer steckte sich zehn Tage nach der Impfung mit Ebola an. Die Studie wurde am Freitag im Medizinjournal "The Lancet" vorgestellt. Das Ausmaß der Ebola-Epidemie im vergangenen Jahr war beispiellos, was die geographische Verbreitung, die Zahl der infizierten Menschen und die Todesfälle betrifft.

Ebola ist eine lebensbedrohliche Infektionskrankheit. Beim Ausbruch in Westafrika im Jahr 2014 seien laut Robert-Koch-Institut (RKI) mehr als die Hälfte der Erkrankten verstorben. Die Frühsymptome sind unspezifisch und ähneln einem grippalen Infekt: Fieber, Kopfschmerz, Schmerzen des Bewegungsapparats, Erbrechen, Durchfall und Schmerzen im Oberbauch. Im Verlauf können weitere Symptome hinzukommen, die jedoch nicht immer alle auftreten müssen: Blutungen, Hautausschlag, Rötung der Bindehaut, Halsschmerzen, Brustschmerzen, Schluckbeschwerden und Atemnot. Bisher gab es keine zugelassene spezifische Therapie. Behandelt wurden daher ausschließlich die Symptome.

Das Ebola-Virus ist zwar ansteckend, wird aber nicht durch die Luft übertragen, sondern durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten, die das Virus enthalten. Die Übertragung geschieht daher häufig bei der Pflege von Erkrankten oder beim Kontakt mit Verstorbenen.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen