Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Forscher optimieren Buchweizen

Aktuelles

Forscher haben das Genom des Buchweizens analysiert.

Buchweizen ist kein Getreide, lässt sich aber ähnlich verwenden und zubereiten.
© kalcutta - Fotolia

Do. 07. April 2016

Forscher wollen Buchweizen optimieren

Buchweizen ist eine glutenfreie Alternative zu Getreide. Doch längst nicht alle mögen oder vertragen es. Japanische Forscher haben nun das Buchweizen-Erbgut entschlüsselt und verbinden damit die Hoffnung, es leckerer, optisch ansprechender und weniger allergen zu machen. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift DNA Research veröffentlicht.

Anzeige

Buchweizen hat eine lang Tradition als Nutzpflanze. Den japanischen Forschern zufolge habe es jedoch einige Nachteile: Zum einen verhindere es die Selbstbefruchtung, zum anderen enthalte das Korn Allergene, die bei manchen Menschen starke Reaktionen hervorrufen. Mit Hilfe von Gen-Daten sei es aber möglich, Pflanzen besser an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen, sagt Yasuo Yasui von der Kyoto University. Bis jetzt habe es noch keine Daten zur Pflanzenfamilie der Knöterichgewächse gegeben, zu der auch der Buchweizen zählt. Nun ist es den Wissenschaftlern gelungen, das Erbgut des Buchweizens zu entschlüsseln. Mit Hilfe der neuen Kenntnisse sei es unter Umständen möglich, die Konsistenz von Buchweizen-Gerichten zu verbessern. Außerdem identifizierten sie Gene, mit denen sie Buchweizengerichte optisch ansprechender machen könnten, glauben die Forscher.

Schon heute gibt es viele Regionen, in denen das Pseudo-Getreide gern verwendet wird. So ist Buchweizen etwa ein zentraler Bestandteil der japanischen Soba-Nudeln und kommt auch in vielen anderen Nudeln aus China und Korea zum Einsatz. Auch in der russischen und polnischen Küche wird Buchweizen für viele Gerichte verwendet. In Italien ist Buchweizen Bestandteil von speziellen Teigwaren, den Pizzoccheri, und in Frankreich von der herzhafteren Schwester der Crêpes, den Galettes.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Anzeige

Service

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen