Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Blutdruck-Messung beim Arzt oft verzerrt

Aktuelles

Eine Blutdruck-Messung beim Arzt kommt nicht immer auf richtige Ergebnisse.

Die Blutdruck-Messung beim Arzt und die ambulante Langzeitmessung kommen häufig zu unterschiedlichen Ergebnissen.
© Kadmy - Fotolia.com

Di. 06. Dezember 2016

Blutdruck: Verzerrte Werte bei Arzt-Messung

Ist der Blutdruck bei Menschen mit sonst normalen Werten in der Arztpraxis plötzlich zu hoch, kann das mit der Angst vor dem Arzt zusammenhängen, dem sogenannten Weißkitteleffekt. Eine neue Studie belegt nun, dass es auch umgekehrt geht – und zwar offenbar häufiger als gedacht. Dabei bleibt der Bluthochdruck unerkannt, was viel gefährlicher ist.

Anzeige

Knapp 16 Prozent der Studienteilnehmer, die beim Arzt normale Werte hatten, zeigten bei der ambulanten Langzeitmessung deutlich erhöhte Blutdruckwerte. Das geht aus einer Studie mit 888 ansonsten gesunden Menschen mittleren Alters hervor. Höhere Messungen im Alltag und niedrigere in der Arztpraxis waren bei jüngeren Teilnehmern mit normalem Gewicht häufiger anzutreffen als bei älteren Übergewichtigen, berichten die Forscher online im Fachblatt Circulation. Dies widerspreche der gängigen Annahme, dass Blutdruckwerte, die außerhalb der Arztpraxis gemessen werden, in der Regel niedriger seien als die, die beim Arzt gemessen werden, so der leitende Autor der Studie, Joseph E. Schwartz von der Stony Brook University in den USA.

Wenn bei der Praxismessung Normalwerte angezeigt werden und die Rund-um-die-Uhr-Überwachung erhöhte Werte ergibt, sprechen Ärzte von einem maskierten Bluthochdruck. Dieser werde leicht übersehen und könne am Tag, aber auch in der Nacht auftreten. Für Ärzte, die im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen den Blutdruck gesunder Patienten kontrollieren, sei es wichtig, die Studienergebnisse zu kennen, so Schwartz. Ein maskierter Bluthochdruck lässt sich zum Beispiel mit einer ambulanten 24-Stunden-Überwachung feststellen. In dieser Zeit wird der Blutdruck eines Patienten in regelmäßigen Abständen mit Hilfe eines tragbaren Geräts mit Blutdruckmanschette aufgezeichnet, während dieser seinen normalen Alltagsaktivitäten nachgeht.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen