Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Mit Designer-Viren gegen Krebs

Aktuelles

Forscher haben Viren entwickelt, die Krebs bekämpfen könnten.

Ein Virus könnte die Basis für eine neuartige Krebstherapie sein.
© Model colourbox.de/Pressemaster

Di. 30. Mai 2017

Krebs: Designer-Viren alarmieren das Immunsystem

Forscher aus der Schweiz und Deutschland haben ein Designer-Virus entwickelt, das dabei helfen könnte, Krebs zu bekämpfen. Die künstlichen Viren helfen dem Immunsystem auf die Sprünge, indem sie es alarmieren und dazu bringen, Killerzellen auszusenden, die sich gegen den Tumor richten.

Anzeige

Damit das Immunsystem lernt, Krebszellen zu erkennen und zu bekämpfen, veränderte das Forscherteam Viren, die eine sogenannte lymphozytäre Choriomeningitis (LCM) auslösen können. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, die Nagetiere, aber auch Menschen befallen kann. Obwohl die Infektion mit den Viren für die Versuchsmäuse nicht schädlich war, löste sie Alarmsignale aus, wie sie für Vireninfektionen typisch sind. Dies berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Communications. Zusätzlich hatten sie spezielle Eiweißstoffe in die Viren integriert, die sonst nur in Krebszellen zu finden sind. Eine Infektion mit dem so ausgestatteten Virus ermöglichte es dem Immunsystem, die Krebsproteine als gefährlich zu erkennen. Die Kombination von Alarmsignalen und Tumorproteinen stimulierte die Freisetzung von Killerzellen, die Krebszellen anhand des Proteins erkannten und erfolgreich zerstörten.

Die Forscher hegen nun die Hoffnung, dass ihre Ergebnisse die Basis für innovative Krebstherapien sein könnten. Immuntherapien würden schon seit einigen Jahren erfolgreich zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Sie enthemmten quasi die Körperabwehr und unterstützen das Immunsystem in seinem halbherzigen Kampf gegen den Krebs. Denn anders als bei einer Vireninfektion, bei der die körpereigene Abwehr auf Hochtouren läuft, lösten die meisten Krebszellen nur eine begrenzte Abwehrreaktion aus und können deshalb ohne nennenswerten Widerstand wachsen, so die Forscher. Eine Möglichkeit, das Immunsystem so zu stimulieren, dass es gezielt und mit voller Kraft gegen Krebszellen vorgehe, sei bislang jedoch ein fernes Ziel gewesen.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen