Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlafapnoe mit Cannabis behandeln?

Aktuelles

Schlafapnoe-Patienten könnte der Wirkstoff Dronabinol helfen.

Der Cannabis-Wirkstoff Dronabinol könnte Menschen mit nächtlichen Atemaussetzern wieder ruhig schlafen lassen.
© Rido - Fotolia.com

Fr. 01. Dezember 2017

Schlafapnoe: Erholsamer Schlaf dank Cannabis?

Eine künstlich hergestellte Substanz, die auch in Cannabis vorkommt, scheint in der Lage zu sein, nächtliche Atemaussetzer zu reduzieren. Der Wirkstoff könnte eine Alternative zu den derzeit üblichen Atemmasken werden, deren Tragen viele Betroffene als unangenehm empfinden.

Anzeige

Bei Studienteilnehmern, die über sechs Wochen vor dem Schlafengehen eine Pille mit zehn Milligramm Dronabinol eingenommen hatten, kam es im Verlauf der Nacht weniger häufig zu vollständigen Atemaussetzern sowie zu sogenannten Hypopnoen mit extrem flacher Atmung. Die subjektive Müdigkeit der Teilnehmer war zudem geringer und die Therapie-Zufriedenheit höher als bei Teilnehmern der Placebo-Gruppe. Dronabinol ist eine synthetische Version des in Cannabis enthaltenen Inhaltsstoffes Delta-9-Tetrahydrocannabinol (Delta-9-THC) und wird zum Beispiel zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie-Patienten eingesetzt.

Der Wirkstoff sei sicher und effektiv für die Therapie der obstruktive Schlafapnoe, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift SLEEP. Es handle sich um einen ganz neuen Ansatz, da das Medikament auf das Gehirn wirke, statt wie die derzeit gängigen Atemmasken, mit denen die Atemwege physikalisch offen gehalten werden, so Dr. Phyllis Zee von der Northwestern University. Dies spiegle die neuere Meinung wider, nach der Schlafapnoe nicht nur ein rein körperliches Problem ist, sondern durch viele Faktoren versursacht wird. Einer davon sei eine schlechte Regulierung der oberen Atemwegsmuskeln durch das Gehirn. Die Forscher betonen jedoch, dass der von ihnen getestete Wirkstoff nicht vergleichbar mit der Wirkung eines Joints oder eines Haschkekses sei. Weitere, größer angelegte Studien seien nun nötig, um die beste Vorgehensweise für eine Cannabinoid-Therapie herauszufinden.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen