Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Nährstoff-Mix bremst Alzheimer-Krankheit

Aktuelles

Eine Nährstoffkombination könnte Alzheimer aufhalten.

Ein Nährstoff-Cocktail hilft Alzheimer-Patienten, in ihrem Alltag besser zurechtzukommen.
© VadimGuzhva - Fotolia.com

Do. 02. November 2017

Nährstoff-Mix bremst Alzheimer im Frühstadium

Heilen lässt sich Alzheimer noch nicht. Doch ein spezielles Nährstoffgemisch kann möglicherweise dabei helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, so das Ergebnis einer klinischen Langzeitstudie.

Anzeige

Das getestete Nährstoffgemisch wirkte sich positiv auf die täglichen Herausforderungen von Alzheimer-Patienten aus. Wie die Forscher unter der Leitung von Professor Tobias Hartmann von Universität des Saarlandes in der Fachzeitschrift The Lancet Neurology berichten, hatte sich die Schwere der Demenz nach zwei Jahren um 44 Prozent weniger verschlechtert als in der Kontrollgruppe. Die von ihnen verwendete Einschätzung bewertet den Krankheitsverlauf des Patienten anhand seiner Leistungen, die er zeigt, wenn er Aufgaben des täglichen Lebens bewältigen muss. Beispiele hierfür seien die Fähigkeit, mit Notfällen im Haushalt umzugehen, finanzielle oder geschäftliche Vorgänge zu bewältigen oder wichtige Ereignisse nicht zu vergessen.

Anders als erwartet wirkte sich die tägliche Einnahme der Nährstoffe jedoch nicht auf das Ergebnis neurophysiologischer Tests aus. Hierzu zählten etwa Aufgaben zum Lernen, Erinnern und Erkennen von zehn Wörtern oder dem Vertauschen von Buchstaben und Zahlen. Es zeigte sich jedoch, dass das Gehirn von Patienten, die die Nährstoffkombination täglich einnahmen, im Vergleich weniger schrumpfte. Die Wissenschaftler stellten einen Unterschied von 26 Prozent im Hippocampus fest. Ein zunehmender Hirnzerfall ist typisch für die Alzheimer-Erkrankung und der Abbau des Hippocampus ist die Ursache für viele der Gedächtnisprobleme, die im Zuge der Krankheit auftreten.

An der Studie nahmen 311 Patienten an elf Kliniken in Europa für zwei Jahre teil. Die Hälfte der Patienten nahm die Nährstoffe täglich in Form eines Trinkjoghurts zu sich, die Kontrollgruppe erhielt ein Getränk, das im Geschmack sowie in der Konsistenz und Farbe identisch war, aber keine Wirkstoffe erhielt. In dem Nährstoff-Mix waren die Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), Uridinmonophosphat, Cholin, die Vitamin B12, B6 C und E, Folsäure, Phospholipide und Selen enthalten.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen