Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Weniger Sonne, mehr Rachitis-Patienten?

Aktuelles

Ein Vitamin-D-Mangel führt zu mehr Rachitis-Fällen.

Ein Mangel an Vitamin D kann bei Kindern zu Krankheiten wie Rachitis führen.
© BlueOrange Studio - Fotolia.com

Di. 21. November 2017

Weniger Sonne, mehr Rachitis-Patienten?

Wissenschaftler rätseln schon länger, warum seit Mitte der 1990er die Zahl britischer Kinder mit Rachitis zunimmt. Jetzt haben kanadische Geophysiker eine mögliche Erklärung gefunden, denn parallel zu den steigenden Krankheitszahlen ging die Zahl der Sonnenstunden in Großbritannien zurück.

Anzeige

Rachitis ist eine Erkrankung, bei der die Mineralisation des Knochens gestört ist, wodurch es unter anderem zu Knochendeformationen kommen kann. Ursache ist meist ein Mangel an Vitamin D, dem Sonnenvitamin, das vom Körper in Gegenwart von Sonnenlicht selbst über die Haut produziert wird. Wie die Forscher von der University of Toronto in der Fachzeitschrift Scientific Reports berichten, hatte sich das Auftreten von Rachitis, das seit den 1960er Jahren gesunken war, zwischen 1997 und 2011 verdoppelt. Es sei von 0,56 pro 100.000 erkrankten Kindern auf 1,01 pro 100.000 gestiegen, so die Wissenschaftler.

Eine mögliche Erklärung für diese Entwicklung fanden die Geophysiker, die die Bewölkung über den britischen Inseln mit dem Anstieg von Rachitis-Fällen bei Kindern in Großbritannien verglichen hatten, in Temperaturschwankungen des Meeres, genauer des Nord-Atlantiks. Es sei bekannt, dass dessen Oberflächentemperatur alle 60 bis 80 Jahre schwanke, erläutert Studienautor Haris Majeed. Nach Mitte der 1990er sei die Oberflächentemperatur des Nord-Atlantiks in eine warme Phase eingetreten, wodurch der durchschnittliche Luftdruck auf Meeresniveau im Sommer angestiegen sei und es zu mehr Regen und weniger Sonnenschein in Großbritannien gekommen sei.

Britische Experten gehen davon aus, dass in Großbritannien sechseinhalb Sonnenstunden pro Monat nötig sind, um über die Haut die nötige Menge Vitamin D zu bilden. Die zunehmende Bewölkung habe den Menschen jedoch im Sommer um die vier Sonnenstunden pro Monat geklaut. Seit Mitte der 1990er erhielten die Briten nur noch durchschnittlich 183 Stunden Sonnenschein pro Sommermonat.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen