Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Aktuelles

Ballaststoffe wirken sich positiv auf Gelenkerkrankungen aus.

Ballaststoffe, die zum Beispiel in Müsli stecken, stärken offenbar die Knochen und Gelenke.
© satura - Fotolia

Mo. 08. Januar 2018

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Dass eine gesunde Ernährung unser allgemeines Wohlbefinden steigert, ist altbekannt. Jetzt haben Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) herausgefunden, dass eine ballaststoffreiche Kost den Krankheitsverlauf von chronisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen positiv beeinflusst und die Knochen stärkt. Ihre Ergebnisse sind im Fachblatt Nature Communications nachzulesen.

Anzeige

Schlüssel für die Wirkung unserer Ernährung auf die Gesundheit sind die Darmbakterien: Eine gesunde Darmflora besteht aus einer Vielzahl von Bakterienarten. Jeder erwachsene Mensch trägt etwa zwei Kilogramm an gutartigen Bakterien in seinem Darm. Diese Verdauungshelfer zerlegen Ballaststoffe, die zum Beispiel in Haferflocken oder Beeren stecken, in einzelne Bestandteile, so dass der Körper sie aufnehmen kann. Die Wissenschaftler um Dr. Mario Zaiss von der Medizinischen Klinik 3 – Rheumatologie und Immunologie am Universitätsklinikum Erlangen konnten zeigen, dass eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung die Darmflora so verändert, dass mehr kurzkettige Fettsäuren, vor allem Propionat, gebildet werden. Eine erhöhte Konzentration Propionat fanden sie unter anderem im Knochenmark, wo es bewirkte, dass sich der Knochenabbau deutlich verlangsamte.

"Wir konnten zeigen, dass eine bakterienfreundliche Ernährung entzündungshemmend ist und zugleich einen positiven Effekt auf die Knochenfestigkeit hat", sagt Studienleiter Zaiss. "Unsere Erkenntnisse bieten einen vielversprechenden Ansatz für die Entwicklung innovativer Therapien bei entzündlichen Gelenkerkrankungen sowie für die Behandlung von Osteoporose, die häufig bei Frauen nach der Menopause auftritt", so der Wissenschaftler. Noch sei es zwar zu früh, um konkrete Empfehlungen für eine darmbakterienfreundliche Ernährung zu geben. Ein morgendliches Müsli mit Haferflocken und Obst sowie viel Gemüse täglich würden jedoch in jedem Fall dabei helfen, einen artenreichen Bakterienmix im Darm aufrechtzuerhalten.

FAU/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen