Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Todesrate sinkt bei vielen Krebsarten

Aktuelles

Die Todesfälle aufgrund von Darmkrebs sind zurückgegangen.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen tragen dazu bei, dass die Todesfälle aufgrund von Krebs zurückgehen.
© Alexander Raths - Fotolia.com

Di. 20. März 2018

Todesrate sinkt bei vielen Krebsarten

Immer weniger Menschen sterben in Europa an Darmkrebs. Um sieben Prozent werde die Zahl der Sterbefälle im Jahr 2018 im Vergleich zu 2012 zurückgehen, so die Voraussage eines internationalen Forscherteams, das Sterberaten aufgrund unterschiedlicher Krebserkrankungen in der EU analysiert hatte.

Anzeige

Für das Jahr 2018 sagen die Forscher voraus, dass die Todesraten bei den meisten Krebsarten im Vergleich zu 2012 fallen werden. Die einzigen Ausnahmen seien bösartige Tumore der Bauchspeicheldrüse und Lunge bei Frauen, schreiben sie im Fachblatt Annals of Oncology. Während die Sterberate aufgrund von Lungenkrebs bei Männern seit 2012 um 13 Prozent zurückgegangen sei, sei sie bei Frauen um sechs Prozent gestiegen. Und auch Todesfälle aufgrund von Bauchspeicheldrüsenkrebs nähmen bei Frauen zu, während sie bei Männern eher gleichblieben.

Das besondere Interesse der Forscher galt dem Darmkrebs, bei dem Sterberaten schon länger rückläufig sind und für den sie im Vergleich zu 2012 einen weiteren Rückgang um sieben Prozent voraussagen. "Darmkrebs ist die häufigste Todesursache bei Nichtrauchern, Männern wie Frauen", sagt Professor Carlo La Vecchia von der Universität Mailand. Die sinkende Sterberate in Europa gehe nicht auf einen einzigen besonderen Durchbruch zurück, sondern sei das Resultat einer verbesserten Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Bei Frauen könnten die Einnahme oraler Verhütungsmittel und die Hormonersatztherapie den Rückgang bei Darmkrebs zum Teil erklären. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen könne zudem der Einsatz von Acetylsalicylsäure, die vor allem verwendet wird, um das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko zu senken, sowie ein effektives Screening zum Rückgang der Erkrankungsfälle beigetragen haben. Vor allem die Darmspiegelung ermögliche eine frühe Diagnose der Krankheit.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen