Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Dicker Bauch ist schlecht fürs Herz

Aktuelles

Ist der Taillenumfang größer als der der Hüfte, empfehlen Experten, Bauchfett abzubauen.

Ist der Taillenumfang größer als der der Hüfte, empfehlen Experten, Bauchfett abzubauen.
© Africa Studio - Fotolia.com

Di. 24. April 2018

Selbst bei Normalgewicht: Dicker Bauch ist schlecht fürs Herz

Nicht nur zu viel Gewicht kann sich auf die Gesundheit auswirken, sondern auch die Verteilung der Fettdepots. So kann zu viel Bauchfett dem Herz schaden, selbst wenn Menschen sonst nicht übergewichtig sind. Übersteigt der Bauchumfang den der Hüfte, könnte ein Gang zum Arzt daher ratsam sein.

Anzeige

Menschen mit normalem Body Mass Index (BMI) aber dickem Bauch erlitten fast doppelt so häufig ein schwereres Herz-Kreislauf-Ereignis wie Personen ohne Bauchfett – und zwar unabhängig vom BMI. Das belegt eine aktuelle Studie aus den USA, von der Studienautor Dr. Jose Medina-Inojosa von der Mayo Clinic in Rochester auf dem Herzkongress EuroPrevent 2018 in Ljubljana, Slowenien, berichtete. Zu den genannten Herz-Kreislauf-Ereignissen zählten beispielsweise ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder die Notwendigkeit zu einem operativen Eingriff am Herzen zur Öffnung verschlossener Arterien, einer sogenannten koronaren Revaskularisation.

Der Bauch sei normalerweise der erste Ort, an dem sich Fettdepots bildeten, so Medina-Inojosa. Personen, die laut BMI übergewichtig sind, aber keinen dicken Bauch haben, besäßen möglicherweise mehr Muskeln, was sich wiederum auf die Fett- und Zuckerwerte positiv auswirken könnte. Mit Hilfe des BMI können Menschen in unter-, normal- und übergewichtig oder fettleibig eingeteilt werden. Über die Menge und Verteilung von Fett und Muskultur sagt er jedoch nichts aus.

Menschen, bei denen sich Übergewicht vor allem in der Bauchregion bemerkbar macht und deren Fettdepots um den Bauch herum größer sind als auf den Hüften, sollten einen Arzt aufsuchen und ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit abklären lassen, so der Rat des Arztes. Bestehe eine zentrale Adipositas, gehe es eher um eine Verringerung des Taillenumfangs als um eine Verringerung des Gewichts. "Treiben Sie mehr Sport, verringern Sie die Zeit im Sitzen, nehmen Sie die Treppen oder steigen Sie eine Haltestelle früher aus und gehen den Rest zu Fuß, erhöhen Sie Ihre Muskelmasse durch Krafttraining und verringern sie raffinierte Kohlenhydrate", empfiehlt Medina-Inojosa.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen