Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wieso Schichtarbeit krank macht

Aktuelles

Der zirkadiane Rhythmus beeinflusst metabolische Funktionen.

Wer nachts arbeitet, wird häufiger krank.
© lekcets - Fotolia.com

Mi. 11. Juli 2018

Wieso Schichtarbeit krank macht

Wer häufig in Nachtschichten arbeitet oder anderen ungewöhnlichen Tagesrhythmen folgt, erhöht sein Risiko für Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall und Krebs. Wieso das so ist, haben amerikanische Forscher unter die Lupe genommen.

Anzeige

Leber, Verdauungstrakt und Bauchspeicheldrüse verfügen über eigene "innere Uhren" – und diese sind unabhängig vom Takt, den das Gehirn vorgibt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Washington State University. Die Wissenschaftler um Professor Hans van Dongen stellten fest, dass sich der Rhythmus dieser "Organuhren" bei Menschen, die in Nachtschichten arbeiten, rasch um zwölf Stunden verschiebt. Der Rhythmus des Gehirns, das eigentlich die Abläufe im Körper steuern soll, verschob sich aber nur um zwei Stunden. Professor van Dongen erklärt: "Einige biologische Signale vermitteln dem Körper also den Eindruck, es sei Tag – andere geben vor, dass Nacht ist. Das sorgt für Störungen des Stoffwechsels."

Um das Verhalten der Organe zu untersuchen, hatten die Mediziner 14 Freiwillige in zwei Gruppen eingeteilt, die entweder einen "normalen" Tagesablauf oder den eines Nachtarbeiters durchlebten. Im Anschluss wurde das Blut der Probanden auf 132 verschiedene Stoffwechselprodukte untersucht, die Aufschluss über die Organtätigkeit geben. Die Studie, deren Ergebnisse im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht wurden, könnte die Entstehung vieler schwerer Erkrankungen deutlich besser verständlich machen. Mitautor Professor Shobhan Gaddameedhi erläutert: "Es ist gut möglich, dass diese Stoffwechselveränderungen etwa die Krebsentstehung begünstigen. Wenn wir die Vorgänge genauer verstehen, können wir feststellen, welche Gene beteiligt sind – und wie sich die hohe Krebsrate bei Schichtarbeitern senken ließe."

MB

Quelle: DOI 10.1073/pnas.1801183115

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen