Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung So müssen wir uns im Jahr 2050 ernähren

Aktuelles

Forscher haben einen Plan entwickelt, wie die Ernährung im Jahr 2050 aussehen müsste.

Weniger Fleisch, dafür viel mehr Vollkornprodukte, Obst und Gemüse: Die Essgewohnheiten vieler Menschen müssen sich ändern, sagen Forscher.
© arbalest - stock.adobe.com

Fr. 18. Januar 2019

43 Gramm Fleisch pro Tag: So müssen wir uns 2050 ernähren

Im Jahr 2050 werden vermutlich 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Aber wie soll man sie alle auf gesunde Weise satt bekommen, ohne den Planeten zu ruinieren? Die Antwort von Experten lautet: Viele Vollkornprodukte, ein halbes Kilo Obst und Gemüse pro Tag und nur wenig Fleisch.

Anzeige

Etwa drei Milliarden Menschen ernähren sich ungesund: zu viele Kalorien, Zucker, raffinierte Kohlenhydrate und tierische Produkte kommen täglich auf den Tisch. Zusätzlich schadet die Nahrungsmittelproduktion der Umwelt, trägt zu Klimawandel, Artenverlust und Umweltverschmutzung bei. 37 Experten aus 16 Ländern haben sich deshalb Gedanken darüber gemacht, wie man die wachsende Menschheit ernähren könnte, ohne noch mehr Schäden anzurichten.

Zunächst müsse weniger Essen weggeworfen und die Produktion nachhaltiger werden. Aber auch unsere Ernährung wird sich verändern müssen: der Konsum von Fleisch und Zucker muss sich etwa halbieren, stattdessen müssen doppelt so viel Nüsse, Obst und Gemüse gegessen werden.

Um diese Ziele zu erreichen, empfehlen die Experten, täglich 2.500 Kilokalorien aus folgenden Lebensmitteln zu sich zu nehmen:

  • 232 Gramm Vollkornprodukte
  • 50 Gramm stärkehaltiges Gemüse, z. B. Kartoffeln
  • 43 Gramm Fleisch, vorwiegend Geflügel
  • 13 Gramm Ei (das sind etwa eineinhalb Eier pro Woche)
  • 28 Gramm Fisch
  • 50 Gramm Hülsenfrüchte
  • 25 Gramm Sojaprodukte
  • 50 Gramm Nüsse
  • 250 Gramm Milchprodukte
  • 300 Gramm Gemüse
  • 200 Gramm Obst
  • Etwa 50 Gramm Öle und Fette
  • 31 Gramm zugesetzter Zucker

Dr. Walter Willett von der Harvard University meint: "Die Ernährung der Welt muss sich dramatisch ändern. Über 800 Millionen Menschen haben zu wenig Nahrung, während sich noch mehr ungesund ernähren, was zu Krankheiten und einem vorzeitigen Tod führt."

Die Experten glauben, dass mit der oben genannten Ernährungsweise etwa 11 Millionen vorzeitige Todesfälle jährlich vermieden werden könnten.

ZOU

Quelle: DOI 10.1016/S0140-6736(18)33179-9

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen