Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

Aktuelles

Glutenhaltige Nahrungsmittel bekommen die meisten Kinder erst, wenn sie Gläschen oder Breie essen können.

Glutenhaltige Nahrungsmittel bekommen die meisten Kinder erst, wenn sie Gläschen oder Breie essen können.
© Elroi - stock.adobe.com

Fr. 15. Februar 2019

Gluten-Unverträglichkeit: Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

Frühere Studien hatten bereits einen Zusammenhang zwischen Magen- und Darm-Infektionen im Kindesalter und Zöliakie hergestellt. Norwegische Forscher haben nun herausgefunden, dass sogenannte Enteroviren, die häufig in der frühen Kindheit zu Darminfektionen führen, zur Entstehung einer späteren Zöliakie beitragen könnten.

Anzeige

Bei 20 Prozent aller Kinder, die später an einer Zöliakie erkrankten, wiesen die Forscher Enteroviren in Stuhlproben nach. Bei Kindern ohne Zöliakie war dies nur zu 15 Prozent der Fall. Für andere Viren, z. B. Adenoviren, die ebenfalls häufig Infektionen bei Kindern verursachen, war dies hingegen nicht zu beobachten. Zöliakie ist eine Erkrankung, die durch eine Gluten-Unverträglichkeit verursacht wird und eine strikte Vermeidung von Gluten erfordert. Gluten ist ein Eiweiß aus Getreide und kommt in Weizen, Gerste und Roggen vor.

Nur Enterovirus-Infektionen, die auftraten, nachdem Gluten in die Ernährung die Kinder eingeführt war, standen mit einer Zöliakie in Verbindung. Bei Infektionen vor diesem Zeitpunkt wurde kein Zusammenhang beobachtet. Deshalb nehmen die Wissenschaftler an, dass die Virusinfektion selbst der Auslöser der Erkrankung war. Sie leiten eine vorbeugende Maßnahme daraus ab: "Wenn Enteroviren als Auslöser bestätigt werden, könnte eine Impfung das Risiko einer Zöliakie reduzieren."

Die Forscher hatten zwischen 2001 und 2007 Stuhl- und Blutproben von 220 Kindern im Alter von drei bis 36 Monaten, die genetische Merkmale mit einem erhöhten Risiko für Zöliakie trugen, auf Viruserkrankungen und Zöliakie-Antikörper hin untersucht. Anschließend wurden die Kinder bis 2016 weiterhin jährlich auf Zöliakie untersucht. Nach durchschnittlich 10 Jahren wurde bei 25 Kindern eine Zöliakie festgestellt. Jedes Kind wurde dann mit zwei gesunden Kontrollen verglichen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Sie im Fachjournal The BMJ.

ZOU

Quelle: DOI 10.1136/bmj.l231

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

"Das vertrage ich nicht"

Laktose, Fruktose, Histamin, Gluten: Der Ratgeber "Das vertrage ich nicht" hilft dabei, Hinweise auf Unverträglichkeiten zu deuten und Intoleranzen von Allergien zu unterscheiden. Mehr Informationen zum Buch und zur Bestellung.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Anzeige

Service

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen