Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Alkohol erhöht das Brustkrebs-Risiko

Aktuelles

Viele Frauen wissen nicht, dass Alkohol das Brustkrebs-Risiko erhöht.

Alkohol erhöht das Risiko für verschiedene Krebsarten - unter anderem für Brustkrebs.
© lithian - Fotolia

Mo. 25. Februar 2019

Brustkrebs wegen Alkohol? Viele Frauen wissen nicht Bescheid

Laut einer Studie aus Australien ist vielen Frauen mittleren Alters nicht bewusst, dass sich durch den Konsum von Alkohol das Risiko für Brustkrebs erhöht.

Anzeige

Eine aktuelle Befragung von 35 Frauen zwischen 45 und 64 Jahren zeigt: Negative Auswirkungen auf das Gewicht, die Beziehung zum Partner oder den Lebensstil motivieren Frauen eher, weniger Alkohol zu trinken, als Warnungen vor einem erhöhten Krebsrisiko.

"Wir alle wollen gute Nachrichten über das Trinken hören, etwa, dass kleine Mengen Rotwein für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gut sein können. Im Gegensatz dazu wird die Information, dass Alkohol mit Brustkrebs assoziiert ist, von der Industrie vermutlich unterdrückt, um den weiblichen Kundenstamm aufzubauen", sagt Studienautorin Dr. Emma Miller von der Flinders University in Adelaide, Australien. Die Forscherin ist der Meinung, dass auch die Sensibilisierung für alkoholbedingte Krebsrisiken nicht ausreichen wird, um dem Konsumverhalten entgegenzuwirken. Besser seien zielgerichtete Botschaften, die sich auf das kurzfristige Risiko von Alkohol beziehen, glaubt Miller.

Brustkrebs ist in Australien die am häufigsten diagnostizierte Krebsart. Sie macht mehr als 13 Prozent aller neuen Krebserkrankungen und 28 Prozent der Krebserkrankungen bei Frauen aus.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen