Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schweden rettet die meisten Frühchen

Aktuelles

In Schweden werden weltweit am meisten extrem frühgeborene Babys gerettet.

In keinem anderen Land der Welt werden so viele frühgeborene Babys gerettet wie in Schweden.
© shutterstock

Fr. 29. März 2019

In Schweden werden die meisten frühgeborenen Babys gerettet

Die erstklassige Betreuung von Neugeborenen in Schweden macht sich durch die weltweit höchste Überlebensrate unter extremen Frühchen bemerkbar. In den vergangenen zehn Jahren wurden noch deutliche Verbesserungen bei der Rettung von Babys erzielt, die mehr als 3,5 Monate zu früh geboren wurden.

Anzeige

Bei schwedischen Babys, die in Woche 22 bis 26 der Schwangerschaft zur Welt kamen, sank die Totgeburtenrate von 30 Prozent in den Jahren 2004 bis 2007 auf 23 Prozent in den Jahren 2014 bis 2016, während die Überlebensrate von 70 auf 77 Prozent stieg. Erfreulich war auch, dass es nicht vermehrt zu Komplikationen bei den Neugeborenen kam, sondern sogar zu einer Verringerung der Hirn- und Lungenschäden. Die Anzahl anderer Probleme, wie Augen- und Bauchkomplikationen, blieb hingegen unverändert. Die größten Verbesserungen wurden bei Babys erzielt, die in der 22. Woche mit einem Geburtsgewicht zwischen 290 und 730 Gramm geboren wurden.

"Selbst wenn es einzelne Krankenhäuser mit ähnlichen Ergebnissen auf der Welt gibt, ist diese Überlebensrate in einem ganzen Land von Weltklasse", sagt Mikael Norman, Professor für Pädiatrie an der Klinikabteilung Wissenschaft, Intervention und Technologie am Karolinska Institut in Schweden.

Alle schwedischen Krankenhäuser nahmen an der Studie teil. Bei 2.205 Frauen kam es während der Schwangerschaft zu Komplikationen, die extreme Frühgeburten zur Folge hatten. In Großbritannien, Frankreich und den USA liegt die Überlebensrate von Babys, die in Woche 22 bis 26 geboren wurden, bei etwa 50 Prozent. In vielen vergleichbaren Ländern überleben zu diesem Zeitpunkt geborene Babys nach wie vor selten.

ZOU

Quelle: DOI 10.1001/jama.2019.2021

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen