Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Apothekenschließung schlecht für Therapie

Aktuelles

Muss die

In ihrer "Stamm-Apotheke" fühlen sich Patienten gut betreut. Doch wohin, wenn diese schließen muss?
© iStock.com/Horsche

Di. 23. April 2019

Schließung von Apotheken kann Herzpatienten gefährden

Wenn eine Apotheke schließt, führt das manchmal dazu, dass Patienten ihre Herzmedikamente nicht weiter einnehmen - was negative Folgen für die Gesundheit haben kann.

Anzeige

Vor allem Patienten, die alle ihre Rezepte in einer "Stamm-Apotheke" einreichen oder in der näheren Nachbarschaft keine andere Apotheke vorfinden, nehmen ihre Statine, Betablocker oder Gerinnungshemmer oft nicht mehr ein, wenn eine Apotheke schließt. Dies legt eine Studie nahe, die in der Fachzeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht wurde.

In den drei Monaten nach der Schließung von Apotheken lösten 23,8 Prozent der betroffenen Kunden innerhalb der nächsten zwölf Monate keine Rezepte für Statine mehr ein, verglichen mit 12,8 Prozent der Kunden, deren Apotheken weiterbestanden. Auch unter den Personen, die im Jahr vor der Schließung ihre Medikamente sehr sorgfältig eingenommen hatten, brachen 15,3 Prozent die Einnahme ihrer Statine ab, während dies nur 3,5 Prozent der gewissenhaften Personen taten, wenn ihre Apotheken weiter zur Verfügung standen. Ähnliche Trends wurden bei Betablockern und Gerinnungshemmern beobachtet.

"Wir fanden heraus, dass der Rückgang der Therapietreue bei Patienten, die nur in einer Apotheke kauften, fast doppelt so hoch war wie bei Personen, die ihre Medikamente aus mehreren Filialen holten", sagte Dima Qato, Professorin am UIC College of Pharmacy. "Diese Ergebnisse belegen, dass Apothekenschließungen zum Nichteinhalten von Therapien beitragen, auch bei älteren Versicherten."

Die Forscher hatten Daten von mehr als drei Millionen Erwachsenen ab 50 Jahren, die zwischen 2011 und 2016 mindestens eine Verordnung für Statine, Betablocker und orale Antikoagulanzien in einer Einzelhandelsapotheke einlösten, ausgewertet. Sie verglichen die Verschreibungen von Medikamenten der etwa 93.000 Menschen, die ein Rezept in einer später geschlossenen Apotheke eingereicht hatten, mit denen von Personen, deren Apotheke weiterbestand.

ZOU

Quelle: DOI 10.1001/jamanetworkopen.2019.2606

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen