Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Übergewicht oft Start für Krankheiten

Aktuelles

Aus Übergewicht folgen nicht selten Stoffwechselstörungen wie Diabetes.

Aus Übergewicht folgen nicht selten Stoffwechselstörungen wie Diabetes.
© Ivan Montero - Fotolia

Mo. 22. Juli 2019

Kinder: Übergewicht oft Start für Krankheiten

Kinder mit Stoffwechselstörungen werden später nur selten gesund. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Studie, an der unter der Federführung des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) zehn europäische Zentren teilgenommen hatten. Sie hatten die Stoffwechselgesundheit von 6.768 Kindern über sechs Jahre hinweg verfolgt.

Anzeige

Zu Beginn der Studie war der Stoffwechsel bei 61,5 Prozent der zwei- bis neunjährigen Kinder gesund. Demgegenüber wiesen 15,9 Prozent einen zu großen Taillenumfang, 9 Prozent eine Fettstoffwechselstörung und 7 Prozent Bluthochdruck auf. Bei 6,6 Prozent lagen drei oder mehr Merkmale eines Metabolischen Syndroms vor, zu denen Fettleibigkeit, Adipositas, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und erhöhte Blutzucker- oder Insulinwerte zählen.

Sechs Jahre später erfolgte eine zweite Untersuchung. 86,6 Prozent der Kinder, deren Stoffwechsel bei der ersten Untersuchung unauffällig gewesen war, waren auch dabei, mit mittlerweile 7 bis 17 Jahren, noch gesund. Dagegen entwickelten 18,5 Prozent der anfangs übergewichtigen Kinder im Studienverlauf ein Metabolisches Syndrom. Und Kinder, die schon bei der ersten Untersuchung mehrere Stoffwechselstörungen aufwiesen, taten dies mit sehr großer Wahrscheinlichkeit über den gesamten Untersuchungszeitraum hinweg. Die Studie veröffentlichte die Fachzeitschrift International Journal of Epidemiology.

Dr. Claudia Börnhorst vom BIPS kommentierte die Ergebnisse: "Überraschend fanden wir, dass es selbst in dem betrachteten 6-Jahres Zeitraum kaum ein Kind aus der Gruppe mit mehreren Komponenten des Metabolischen Syndroms zurück in den metabolisch gesunden Status schaffte. Dies unterstreicht noch einmal, wie wichtig es ist, frühzeitig zu intervenieren. Schon bei ersten Tendenzen in Richtung Übergewicht sollte gegengelenkt werden, damit Kinder erst gar nicht in den kaum reversiblen metabolisch ungesunden Status gelangen." Das Forschungsteam plant in diesem Jahr eine erneute Befragung der Kinder, die dann zwischen zwölf und 22 Jahre alt sein werden.

ZOU

Quelle: DOI 10.1093/ije/dyz097

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen