Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hüft-OP bessert auch Rückenschmerzen

Aktuelles

Eine Hüft-OP lindert bei vielen Personen auch Rückenschmerzen.

Nach einer Hüft-Operation geht es vielen Patienten besser und auch Schmerzen im unteren Rücken verschwinden.
© dmbaker/iStockphoto

Mi. 08. Juli 2020

Rückenschmerzen gehen nach Hüft-OP zurück

Bei einem Großteil der Patienten, die eine neue Hüfte erhalten hatten, besserten sich auch die Schmerzen im unteren Rücken. Dies berichteten Forscher des Hospital for Special Surgery in New York City auf der virtuellen Tagung der "American Academy of Orthopaedic Surgeons".

Anzeige

Von 500 Patienten klagten fast die Hälfte vor ihrer Hüftoperation auch über Schmerzen im unteren Rückenbereich. Bei 82 Prozent von ihnen waren die Rückenschmerzen ein Jahr, nachdem sie ihre neue Hüfte bekommen hatten, verschwunden. Auch der Grad der Behinderung war von mittelschwer auf minimal zurückgegangen.

Bei näherer Betrachtung zeigte sich, dass die Besserung der Rückenschmerzen nur bei den Patienten eintrat, deren Wirbelsäule und Becken sich beim Übergang vom Stehen zum Sitzen im Verhältnis um mehr als 10 Grad zueinander bewegten. Bei den "steiferen" Patienten waren die Rückenschmerzen dagegen nicht abgeklungen.

Hüft- oder Wirbelsäulen-Operation?

Der Spezialist für Kniechirurgie, Hüft- und Wirbelsäulenarthritis Dr. Jonathan M. Vigdorchik sagte: "Für Patienten ist es wichtig zu wissen, dass Hüft- und Wirbelsäulenarthritis häufig nebeneinander bestehen und die Rückenschmerzen eines Menschen nach einer Hüftersatzoperation oft besser sind."

Vigdorchik ist der Meinung, dass die Ergebnisse bei der Entscheidung helfen können, wenn sowohl über eine Hüft- als auch eine Wirbelsäulen-Operation nachgedacht wird: In bestimmten Fällen sei zuerst ein Hüftgelenkersatz sinnvoll, weil die Rückenschmerzen danach vorhersehbar und zuverlässig verschwinden.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen