Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Auch wenig Alkohol macht dick

Aktuelles

Schon wenig Alkohol erhöht das Risiko für Übergewicht drastisch.

Schon ein kleines Glas Wein oder Bier pro Tag kann sich auf der Waage bemerkbar machen.
© iStock.com/IL21

Mo. 07. September 2020

Selbst leichter Alkoholkonsum macht dick

Schon ein Gläschen Wein oder ein kleines Bier pro Tag stehen mit einem höheren Risiko für Übergewicht und Stoffwechselstörungen in Zusammenhang. Dabei steigt das Risiko mit der Menge an täglich konsumiertem Alkohol. Dies berichteten südkoreanische Forscher auf dem diesjährigen europäischen und internationalen Kongress für Adipositas.

Anzeige

Eine Analyse der Gesundheitsdaten von über 26 Millionen Männern und Frauen aus Südkorea ergab einen starken Zusammenhang zwischen dem Alkoholkonsum und Übergewicht sowie dem metabolischen Syndrom. Bei diesem Krankheitsbild treten starkes Übergewicht, Bluthochdruck, ein erhöhter Blutzuckerspiegel sowie ein gestörter Fettstoffwechsel gemeinsam auf und erhöhen das Risiko für Herzkrankheiten, Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Im Vergleich zu Abstinenzlern hatten Männer, die durchschnittlich ein halbes bis ein Glas Alkohol pro Tag tranken, eine um etwa zehn Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, an Fettleibigkeit und dem metabolischen Syndrom zu erkranken. Bei zwei Getränken pro Tag steigerte sie sich auf 22 bis 25 Prozent. Mehr als zwei Drinks täglich waren mit einer um 34 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit für Fettleibigkeit und einer um 42 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit für das metabolische Syndrom verbunden.

Frauen weniger stark betroffen als Männer

Ähnliche Ergebnisse fanden sich bei Frauen: Bei einem halben bis einem Getränk pro Tag war die Wahrscheinlichkeit für Fettleibigkeit um 9 Prozent erhöht, die für ein metabolisches Syndrom im Vergleich zu Nichttrinkern jedoch um 3 Prozent geringer. Bei mehr als zwei Getränken täglich war die Wahrscheinlichkeit für Fettleibigkeit dagegen um 22 Prozent und die für ein metabolisches Syndrom um 18 Prozent erhöht.

Die Autoren schließen daraus: "Unsere Ergebnisse sprechen dafür, dass das Risiko für Fettleibigkeit und ein metabolisches Syndrom proportional zum Alkoholkonsum steigt, wenn Männer und Frauen mehr als ein halbes Glas pro Tag trinken."

In der Studie wurde ein Standardgetränk mit einem Alkoholgehalt von 14 Gramm definiert, was ungefähr 118 Milliliter Wein oder 355 Milliliter Bier entspricht.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen