Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Darmreinigung nutzlos

Aktuelles

Frau mit Strohhut

Wer sich gesund fühlen möchte, verzichtet besser auf eine Darmreinigung.
© mauritius images

Mo. 01. August 2011

Darmreinigung schadet mehr als sie nützt

Darmreinigung hat keinen Nutzen, wohl aber oft Nebenwirkungen. Das hat jetzt das Medizinische Zentrum der Georgetown University in Washington veröffentlicht. Viele Menschen glauben, dass eine Darmreinigung zum Beispiel mit Abführmitteln und anschließender Darmspülung zum Wohlbefinden beiträgt.

Anzeige

Das Verfahren der Darmreinigung hat alte Wurzeln, der Nutzen wurde wissenschaftlich längst widerlegt, dennoch erlangte es in neuerer Zeit wieder Popularität. Dabei hat es keinen Nutzen, wie die US-amerikanischen Wissenschaftler nach Durchsicht vieler Studien bestätigten. Wohl aber können Menschen dadurch ernsthaft krank werden. Erbrechen, ein Ungleichgewicht des körpereigenen Salzhaushaltes und Nierenversagen können die Folgen der Darmreinigung sein. Zweifelhafte Produkte zur Darmreinigung können der Leber schaden.

Die Ärzte des Washingtoner Institutes geben einfache Lebensregeln, um sich ganz ohne Darmreinigung wohlzufühlen: Essen Sie gemäßigt, bewegen Sie sich regelmäßig, schlafen Sie mindestens sechs Stunden in der Nacht und lassen Sie sich regelmäßig beim Arzt untersuchen. In Deutschland kann man hinzufügen: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

JPL

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen öfter Migräne haben

Die Hormone könnten dabei eine wichtige Rolle spielen.

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen