Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Ein Apfel für den Papa

Aktuelles

Junger Mann und junge Frau; Gemüse

Obst, Gemüse und wenig schlechte Fette sind gut für die männliche Fruchtbarkeit.
© mauritius images

Mi. 19. Oktober 2011

Gesunde Ernährung fördert Sperma-Qualität

Junge Männer, die viel Obst, Gemüse und Körner zu sich nehmen und Transfette vermeiden, haben mehr bewegliche Samenfäden in ihrem Sperma. Das berichten Forscher der Harvard School of Medicine in Boston, USA. Die Beweglichkeit der Samenfäden ist neben der Anzahl der Spermien ausschlaggebend für die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern.

Die Ernährung scheint die Spermaqualität auf verschiedene Weise zu beeinflussen. Männer, die am wenigsten gesunde Lebensmittel zu sich nahmen, hatten eine Spermienbeweglichkeit von 56,2 Prozent. Bei denjenigen, die viel Obst, Gemüse und Körner verspeisten, lag die Rate bei 62,5 Prozent. Die Zahl der Spermien hingegen änderte sich unter dieser gewissenhaften Ernährung nicht.

Anzeige

Anders sieht das bei der Aufnahme von so genannten Transfetten aus. Deren Auswirkungen auf die Spermaqualität wurde in einer weiteren Studie untersucht. Männer, die viele Transfette zu sich nahmen, hatten Spermakonzentrationen von etwa 48 Millionen Samenfäden pro Milliliter Ejakulat. Bei Männern, die weniger Transfette mit der Nahrung einnahmen, waren es 79 Millionen Samenfäden pro Milliliter Ejakulat. Transfette entstehen vor allem, wenn Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren etwa beim Braten oder Frittieren stark erhitzt werden.

Noch ist nicht klar, wie genau die Nahrung die Spermienqualität beeinflusst. Dazu müssen noch weitere Studien folgen. Eine gesunde Ernährung allein wird nach Ansicht der Forscher wohl nicht allein dafür verantwortlich sein, ob jemand Vater werden kann oder nicht. In jedem Fall kann sie darüber entscheiden, ob ein Vater seinen Kindern ein gutes Vorbild ist.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Zeit mit den Enkeln hält gesund

Senioren, die regelmäßig etwas mit ihren Enkeln unternehmen, leben länger.

Gluten schadet Gesunden nicht

Wer nicht unter einer Unverträglichkeit leidet, muss auf Brot, Nudeln & Co nicht verzichten.

Dicke Menschen sind eher depressiv

Mit jedem überflüssigen Kilo steigt das Risiko für eine Depression.

Jeden zweiten Tag fasten: Was passiert?

Eine solche Diät hat offenbar mehrere positive Auswirkungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen