Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Eiweiß erhöht Diabetes-Risiko

Aktuelles

Familienfrühstück

Ballststoffe aus Getreide können verhindern, dass Eiweiß der Insulinwirkung schadet.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 03. Juni 2011

Eiweiß erhöht das Diabetes-Risiko

Eine hohe Eiweißaufnahme verschlechtert zumindest vorübergehend die Insulinwirkung übergewichtiger Menschen und erhöht damit ihr Diabetes-Risiko. Unlösliche Ballaststoffe aus Getreide verbesserten dagegen die Insulinempfindlichkeit.

Anzeige

Das ist das Ergebnis einer 18-wöchigen Studie mit 111 übergewichtigen, Typ-2-Diabetes-gefährdeten Erwachsenen. Sie wurde kürzlich in der Fachzeitschrift "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht. Federführend wirkten dabei Wissenschaftler vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) mit.

Ein hoher Eiweißverzehr führe laut der Studienautoren dazu, dass im Fettgewebe die Konzentration eines Signalstoffes steigt, der die Insulinwirkung verschlechtert. "Die Befunde könnten erklären, wie eine eiweißreiche Kost trotz ihrer günstigen Effekte auf das Körpergewicht und die Blutfettwerte das Diabetes-Risiko erhöhen kann", erklärt Dr. Martin O. Weickert, Erstautor der Studie. "Die Ergebnisse liefern zudem erstmals eine plausible Erklärung für die schützende Wirkung unlöslicher Ballaststoffe aus Getreide", ergänzt Weickert.

Mithilfe verschiedener Untersuchungen stellten die Forscher fest, dass bei einer Diät, die gleichzeitig viel unlösliche Ballaststoffe und viel Eiweiß enthält, weniger Eiweiß aus dem Darm aufgenommen wird. Die ungünstige Wirkung des Eiweiß könnte so durch die Ballaststoffe ausgeglichen werden. "Die Resultate unterstützen damit die Annahme, dass eine erhöhte Zufuhr von unlöslichen Ballaststoffen aus Getreide einen wertvollen Beitrag zur Diabetes-Prävention leistet", so Professor Dr. Andreas F. H. Pfeiffer, Leiter der Abteilung Klinische Ernährung am DIfE.

DIfE/RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Von Brustkrebs- zu harmlosen Fettzellen

Forscher haben Krebszellen ausgetrickst und in harmlose Fettzellen umgewandelt.

Neuer Ansatz stoppt Brustkrebs-Metastasen

Wissenschaftler haben Wirkstoffe gefunden, die eine Metastasenbildung bei Brustkrebs verhindern können.

Wenn das Gehirn Lust auf Dopamin hat

Was und wie viel wir essen, haben wir offenbar nur zum Teil unter Kontrolle.

Hormontherapie gegen Kniearthrose?

Östrogen könnte bei Frauen in den Wechseljahren Schäden am Knorpel hemmen.

Spermienqualität gefährdet Embryo

Die Qualität des Spermas könnte das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

Beim metabolischen Syndrom Vitamin C

US-Forscher sind davon überzeugt, dass sich dadurch die Stoffwechsellage bessert.

Mehr Haustiere gleich weniger Allergien

Kontakt zu Haustieren scheint das Allergierisiko bei Kindern zu senken - und zwar je mehr Tiere, desto besser.

Fitness: 12-Tage-Plan für das neue Jahr

Jeden Tag eine neue Übung: So kommen Sie nach den Feiertagen wieder in Form.

Radeln reduziert den Bauchumfang

Sport lässt Fettpolster am Bauch schmelzen, die das Risiko für viele Krankheiten erhöhen.

Warum im Alter der Geruchssinn abnimmt

Das haben Forscher mit der sogenannten Konfetti-Technik herausgefunden.

Bewegung hebt die Stimmung

Das gilt besonderes bei Personen mit psychischen Erkrankungen.

E-Bandage sorgt für schnellere Heilung

Forscher aus China und den USA haben eine neuartige Bandage entwickelt, die Wunden schneller heilen lassen soll.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen