Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Erhöhtes Risiko durch Einzelimpfstoff

Aktuelles

Impfung

Ein Schweinegrippe-Impfstoff ist in Verdacht geraten, bei Jugendlichen das Narkolepsierisiko zu erhöhen.
© Dream-Emotion - Fotolia

So. 24. Juli 2011

Schlafzwang nach Schweinegrippe-Impfung

Der Impfstoff, der vorletztes Jahr als reiner Schweinegrippen-Impfstoff eingeführt wurde, hat bei Jugendlichen unter 20 Jahren ein sechs- bis 13fache erhöhtes Risiko für die Krankheit Narkolepsie gezeigt. Das teilte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA mit.

Anzeige

Die Behörde beruft sich dabei auf Studien aus Schweden und Finnland. Sie gibt deshalb die Empfehlung, den Impfstoff in der genannten Altersgruppe nur dann zu verwenden, wenn ein handelsüblicher Dreifach-Impfstoff gegen Virusgrippe nicht zur Verfügung steht und eine Schweinegrippen-Impfung dringend ist. Für Erwachsene gibt es dieses Risiko offenbar nicht.

Narkolepsie führt zu nicht vermeidbaren Schlafepisoden, also regelrechten Schlafanfällen mehrmals am Tag. Betroffene schlafen dann urplötzlich ein, sind aber aufweckbar, und nach dem Schlafanfall erholt. Mit der Zeit allerdings treten umgekehrt auch plötzliche hellwache Phasen während des Schlafens auf, zusätzlich Spannungsverlust in den Muskeln und sogar Halluzinationen, alles Symptome für eine Hirnschädigung.

Nach Angaben des für das Impfwesen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut wurde letztes Jahr im Winter nicht der hier diskutierte, sondern ein von dieser Nebenwikrung nicht belasteter Dreifach-Impfstoff verwendet.

JPL

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen