Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Freie Radikale steuern den Appetit

Aktuelles

Kochendes Paar; Appetit, freie Radikale

Gegen überbordenden Appetit könnten freie Radikale helfen - doch sie sind ein zweischneidiges Schwert. Zu viele davon führen zu Zellschäden und Zellalterung.
© mauritius images

Mo. 29. August 2011

Mit freien Radikalen gegen das Hungergefühl

Den Heißhunger bei einer Diät könnten freie Radikale stoppen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Yale. Demnach haben die aggressiven Moleküle, die auch mit Alterungsprozessen und Gewebeschäden im Zusammenhang gebracht werden, einen entscheidenden Einfluss auf die Regulierung des Hungergefühls.

Die Forscher untersuchten die Menge freier Radikale im Hirn von Labormäusen. Nach der Nahrungsaufnahme hatten die Tiere besonders hohe Konzentrationen dieser Moleküle in den Nervenzellen, die das Hungergefühl steuern.

Anzeige

Bei Mäusen, die durch übermäßige Nahrungsaufnahme an Gewicht zugelegt hatten, konnten die Forscher nachweisen, dass die freien Radikale im Gehirn durch körpereigene Schutzstoffe neutralisiert wurden. Diese werden Peroxisomen genannt. Normalerweise verhindern sie Zellschäden und halten Alterungsprozesse auf. Wirken die Peroxisomen in den Nervenzellen, die das Hungergefühl beeinflussen, fressen die Mäuse hemmungslos, da sich bei ihnen kein Sättigungsgefühl einstellt.

Freie Radikale sind ein zweischneidiges Schwert: Sind zu wenige vorhanden, bleibt ständig ein Hungergefühl. Zu viele führen jedoch zu Zellschäden und Zellalterung – gerade im Gehirn kann das schwerwiegende Folgen haben. Therapeutisch kann man freie Radikale daher nicht ohne weiteres einsetzen. Weitere Studien sollen nun zeigen, ob es Möglichkeiten gibt, das Hungergefühl zu regulieren, ohne die Konzentration der freien Radikale im Gehirn dauerhaft zu erhöhen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Statine schützen vor Thrombose

Die Cholesterinsenker zeigen interessante "Nebenwirkungen".

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen