Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Gen lässt Lippenherpes blühen

Aktuelles

Frau mit geschlossenen Lippen ohne Herpes

19 von 20 Mitteleuropäern hatten bereits Kontakt mit dem Herpes-Erreger, allerdings bekommt längst nicht jeder die schmerzhaften Bläschen auf Lippe und Mundschleimhaut.
© mauritius images

Fr. 28. Oktober 2011

Lippenherpes ist eine Frage der Gene

Die große Mehrheit aller Menschen ist mit Herpes-Viren infiziert. Warum nicht jeder davon Lippenherpes bekommt, haben nun US-amerikanische Wissenschaftler herausgefunden. Der Schlüssel dafür liegt im Erbgut der Menschen. Mehrere Gen-Varianten beeinflussen, wie häufig Herpes-Schübe auftreten und wie stark die Beschwerden ausfallen.

Bei Fieber, nach starker Sonneneinstrahlung oder bei Ekelgefühl blüht der Lippenherpes so richtig auf. Auslöser ist das Herpes-simplex-Virus, das stark verbreitet ist. Immerhin 19 von 20 Mitteleuropäern hatten bereits Kontakt mit dem Erreger, allerdings bekommt längst nicht jeder die schmerzhaften Bläschen auf Lippe und Mundschleimhaut.

Anzeige

Wissenschaftler der Utah School of Medicine in Salt Lake City und der University of Massachusetts Medical School in Worcester in den Vereinigten Staaten untersuchten dazu eine bestimmte Region auf dem Erbgut von 618 Testpersonen. Dabei scheint das Gen C21orf91 auf Chromosom 21 bei der Entstehung des Lippenherpes eine besondere Rolle zu spielen. Menschen, die dieses Gen tragen, sind häufiger von Lippenherpes betroffen und vererben diese Empfänglichkeit auch.

Noch müssen diese Ergebnisse durch größere Studien an mehr Testpersonen bestätigt werden. Dann könnten sie aber Möglichkeiten zur Entwicklung neuer und gezielter Medikamente gegen Lippenherpes eröffnen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen