Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Gestresste Patientin, aggressiver Tumor

Aktuelles

Gestresste Mutter mit Sohn

Frauen mit hohem Stresslevel haben häufiger aggressiv wachsende Brusttumoren.
© DAK/Wigger

Di. 20. September 2011

Stress fördert die Aggressivität von Brustkrebs

Je gestresster die Patientin, desto aggressiver der Brustkrebstumor. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Wissenschaftlern der School of Public Health der Universität of Illinois in Chicago (USA).

Anzeige

In der Untersuchung wurden die "Stresslevel" von 989 US-Amerikanerinnen erfasst, bei denen erst vor kurzem der Brustkrebs diagnostiziert wurde. Dabei hatten die Frauen, die häufiger über Stress klagten, oft aggressiver wachsende Brusttumoren als diejenigen, die niedrigere Stresslevel haben. Warum das so ist, wissen die Experten noch nicht.

Die Forscher selbst geben zu bedenken, dass die Befragung der Patientinnen zum Thema Stress zwei bis drei Monate nach der Diagnosestellung erfolgte. Ob eine Befragung 5 Jahre vor der Diagnose ähnliche Ergebnisse gebracht hätte, ließe sich im Nachhinein nicht mehr feststellen. Daher stellt sich die Frage nach Ursache und Wirkung: Zum einen kann es sein, dass der Stress Ursache der aggressiven Tumoren ist, also dass er den Krebs zu einem aggressiveren Wachstum anregt. Andererseits kann es aber auch sein, dass die Frauen, die einen aggressiver wachsenden Tumor haben, schon durch die Diagnose allein oder auch die entbehrungsreicheren Therapien mehr über Stress klagen. Diese Fragen konnten die Forscher bisher noch nicht abschließend klären.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Symptome googeln schadet der Psyche

Schon nach fünf Minuten Recherche fühlen sich viele Menschen schlechter als vorher.

Pilz zapft Eisenreserven an

Der resistente Pilz Candida glabrata ist für Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich.

Viele Sexpartner steigern Krebsrisiko

Wer mehr als zehn Sexualpartner im Laufe seines Lebens hatte, ist gefährdet.

Je mehr Zucker, desto weniger Vitamine

Essen wir viele Süßigkeiten, greifen wir gleichzeitig seltener zu gesunden Lebensmitteln.

Gürtelrose-Impfung gegen Schlaganfall

Senioren profitieren von einer Impfung gleich in mehrfacher Hinsicht.

Frauen gehen zu sorglos mit Alkohol um

Viele Frauen über 50 trinken riskante Mengen Alkohol, ohne sich darüber im Klaren zu sein.

ADHS wegen Vitamin-D-Mangel?

Ein Vitamin-D-Mangel in der Schwangerschaft ist ein Risiko für das ungeborene Baby.

Hautentzündungen durch Fast Food?

Zu viel Fett und Zucker könnten das Risiko für Schuppenflechte erhöhen.

Coronavirus: Impfstoff in Rekordzeit?

Weltweit arbeiten Forscher mit Hochdruck an der Entwicklung eines Impfstoffs.

Trauer: Gefühle zeigen ist gesünder

Nach dem Tod eines geliebten Menschen ist es nicht unbedingt gesund, stets die Fassung zu wahren.

Enddarmkrebs: Oft geht es ohne OP

Eine abwartende Therapie bringt den meisten Patienten offenbar keine Nachteile.

Busen zu klein oder zu groß

Die meisten Frauen sind mit der Größe ihrer Brust unzufrieden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen