Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Grippeimpfung für Schwangere empfohlen

Aktuelles

Schwangere Frau

Nach Ansicht von Forschern ist es äußerst wichtig, dass sich werdende Mütter gegen die Schweinegrippe impfen.
© Techniker Krankenkasse

Sa. 22. Oktober 2011

Mit Schweinegrippe mehr Totgeburten

Mütter, die sich mit Schweinegrippe angesteckt haben, haben ein höheres Risiko für eine Totgeburt. Demnach traten Todesfälle bei Babys fünfmal öfter auf, wenn sich Frauen mit dem im Jahr 2009 besonders häufigen H1N1-Grippevirus infiziert hatten. Auch das Risiko für Frühgeburten war erhöht. Das ist das Ergebnis einer Studie der Oxford University in Großbritannien.

Anzeige

Für die Studie erfassten die Wissenschaftler die Daten von allen schwangeren Frauen, die zwischen September 2009 und Januar 2010 wegen einer Schweinegrippe in Großbritannien ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Von den 256 werdenden Müttern hatten sieben eine Totgeburt, drei weitere Kinder starben kurz nach der Geburt. Hochgerechnet auf 1.000 Schwangerschaften bedeutet dies, dass 39 Kinder vor oder kurz nach Geburt versterben, wenn die Mutter an Schweinegrippe erkrankt ist. Normalerweise, also bei nicht-infizierten Müttern, liegt die Rate der Totgeburten bei 7 von 1000 Schwangerschaften.

Nach Ansicht der Forscher sprechen die Ergebnisse der Studie dafür, wie wichtig es ist, werdende Mütter gegen die Grippe zu impfen. Dadurch würden sich nicht nur die Schwangeren selbst schützen, sondern auch ihre ungeborenen Kinder. Die saisonale Grippe hänge normalerweise zwar nicht mit einer erhöhten Rate an Totgeburten zusammen. Allerdings würden die Ergebnisse der Studie dafür sprechen, wie gefährlich eine Grippe sowohl für die werdende Mutter als auch das Kind sein könne. Die Impfrate unter Schwangeren sei mit rund 36 Prozent nach Ansicht der Forscher daher deutlich zu niedrig.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Führt Cannabis-Konsum zu Psychosen?

Forscher sind dieser gängigen Annahme auf den Grund gegangen.

Gängige Pille drückt die Stimmung

Eine der häufigsten Wirkstoffkombinationen zur Verhütung scheint die Lebensqualität zu senken.

Herzinfarktform, die eher Jüngere betrifft

Die spontane Koronardissektion tritt häufiger bei Frauen auf.

Ständig laufende Nase durch dreckige Luft

US-Forscher zeigen, welche Prozesse Feinstaub in Nase und Nebenhöhlen auslöst.

Viele Kinder schlafen im Bett der Eltern

Nicht nur Babys: Das setzt sich teilweise bis ins Teenager-Alter fort.

Migräne: Welche Rolle spielt das Gewicht?

Forscher haben analysiert, ob Unter- oder Übergewicht das Risiko erhöht.

Frische Früchte beugen Diabetes vor

Auch Diabetiker profitieren, wenn sie regelmäßig Obst essen.

Vor dem Sport essen oder nicht?

Wer abnehmen möchte, verzichtet vor dem Training besser auf eine Mahlzeit.

Virus führt zu Gluten-Unverträglichkeit

Ein bisher für harmlos gehaltenes Virus könnte die Autoimmunkrankheit Zöliakie auslösen.

Antibiotikum hilft bei Ängsten

Der Wirkstoff Doxycyclin beeinflusst das emotionale Gedächtnis.

Wie Kalium den Blutdruck senkt

Die normale westliche Ernährung mit viel Salz treibt den Blutdruck eher hoch.

FSME-Infektion nach Rohmilch-Verzehr

Nicht nur Zecken, auch infizierte Nahrungsmittel können das Virus übertragen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen