Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hörverlust durch Passivrauchen

Aktuelles

Kind wird eingenebelt.

Werden Kinder mit Zigarettenqualm eingenebelt, kann das ihrem Gehör schaden.
© Kitty - Fotolia

Di. 19. Juli 2011

Passivrauchen bei Jugendlichen führt zu Hörverlust

Passivrauchen verdoppelt für Jugendliche das Risiko, einen Hörverlust zu erleiden. Davon sind amerikanische Forscher überzeugt. Ihren Studien zufolge hängt die Gefahr einer Schallempfindungs-Schwerhörigkeit direkt mit dem Ausmaß der Rauchbelastung durch Passivrauchen zusammen.

Anzeige

Die Experten untersuchten über 1500 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren mit einem Hörtest. Die Probanden waren alle Nichtraucher. Um das Ausmaß der Belastung durch Passivrauch zu erfassen, wurde der Cotinin-Level im Blut gemessen. Cotinin ist ein Abbauprodukt des Nikotins und findet sich bei Passivrauchern in Blut und Urin. Das Passivrauchen steigerte das Risiko für eine einseitige Schallempfindungs-Schwerhörigkeit im niedrigen Frequenzbereich um den Faktor 1,83.

Interessant dabei: Es gab sozusagen eine Dosis-Wirkungs-Beziehung. Je höher der Cotinin-Level und damit das Ausmaß der Rauchbelastung, desto höher die Wahrscheinlichkeit für einen Hörverlust. Den meisten Teenagern in der Studie sei der Hörverlust überhaupt nicht bewusst gewesen. Die Experten fordern daher, Jugendliche, die Passivrauch ausgesetzt seien, in regelmäßigen Abständen auf einen beginnenden Hörverlust hin zu untersuchen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Flugverkehr in der Corona-Pandemie

Der Flugverkehr hat massiv dazu beigetragen, dass sich das Coronavirus weltweit so schnell ausbreiten konnte.

Blutverdünner ohne Nebenwirkung

Gerinnungshemmer erhöhen normalerweise das Risiko für unerwünschte Blutungen.

Entzündungshemmer gegen Covid-19?

Ärzte geben Patienten mit Schuppenflechte, Darm- und Gelenkerkrankungen eine Entwarnung.

Demenzrisiko zeichnet sich früh ab

Gewisse Faktoren wie Übergewicht wirken sich schon bei Teenagern auf das Risiko für Demenz aus.

Der Ursprung von SARS-CoV-2

Das Virus zirkuliert offenbar schon seit Jahrzehnten unbemerkt in Fledermäusen.

Grippeimpfung gegen Alzheimer

Gewisse Impfungen schützen nicht nur vor Infektionen, sondern eventuell auch vor Alzheimer.

Antikörper könnten Fehlgeburt auslösen

Forscher wollen ein Medikament entwickeln, um diesen Antikörper zu hemmen.

Was essen bei zu hohem Blutdruck?

Ein wenig Fleisch und Milchprodukte schaden nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Wer glücklich ist, wird seltener krank

Eine aktuelle Studie zeigt: Zufriedene Menschen sind seltener krankgeschrieben.

Schwangerschaft ist keine Schonzeit

Ärzte raten Schwangeren, sich täglich mindestens eine halbe Stunde zu bewegen.

Pflanzliches Eiweiß verlängert das Leben

Je häufiger Hülsenfrüchte, Nüsse & Co auf dem Speiseplan stehen, desto besser.

Fasten bei Brustkrebs-Therapie

Medikamente könnten besser wirken, wenn Frauen eine Fasten-ähnliche Diät befolgen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen